Berlin : Der Sommer ist die beste Zeit des Jahres

Bauen in Makunaima oder in der Stadt der Kinder, die Ritter besuchen in Düppel, Pippi treffen im FEZ – in Berlin können Kinder was erleben

Susanna Nieder

STADT DER KINDER



Wolltet ihr schon immer mal wissen, wie es wäre, wenn man seine eigene Stadt hätte, ohne Einmischung von Erwachsenen? Sie selbst regieren und aufbauen könnte? Hier dürft ihr das ausprobieren. Unter Betreuung können Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren vom 4. bis 14. Juli im Nuthewäldchen am Schlaatz in Potsdam planen, bauen, spielen und mittags zusammen essen.

Erwachsene können in der „Stadt der Kinder“ als Helfer dabei sein. Ohne sie ginge es gar nicht. Und falls mal ein Brett zu schwer ist oder ihr sonst Hilfe braucht, ist immer jemand für euch da.

Täglich 4. bis 14. Juli, Stadt der Kinder c/o Bürgerhaus am Schlaatz, Schilfhof 28, 14478 Potsdam. Telefon: 0331/81 71 90 oder www.stadtderkinder-potsdam.de

AUF NACH BULLERBÜ

Im FEZ Wuhlheide geht die Reise in diesen Sommerferien wieder nach Spielofezien. Wer die Bücher von Astrid Lindgren kennt, trifft dort lauter Bekannte: Michel, Kalle Blomquist, Pippi Langstrumpf und Vater Efraim warten nur darauf, euch zu ihren Lieblingsorten mitzunehmen. Mit Pippi gibt es verrückte Spiele, mit Vater Efraim und seinen Piraten könnt ihr nach Perlen tauchen und fischen, Kalle Blomquist hat eine Detektivschule gegründet. Oder ihr reist nach Bullerbü und helft bei der Heuernte, backt Brot im Lehmofen und macht beim Waschtag mit.

2. Juli bis 14. August, Di.–Fr. 11–18 Uhr, Sa./So. 12–18 Uhr. FEZ Wuhlheide, Straße zum FEZ 2, Berlin-Köpenick. Kosten: 3 €. Infos: www.fez-berlin.de

BAUEN MIT LEHM

Eine besondere Spiellandschaft gibt es seit 1989 jedes Jahr in den Sommerferien im Britzer Garten. Im Lehmdorf Makunaima können Kinder selbst mit Lehm, Ton, Ziegeln, Keramik und Holz bauen und gestalten. So entstehen Kleinskulpturen, bunte Reliefbilder, Mosaiken, Pflanzenfarbbilder und Dotpaintings. Das Lehmdorf ist eine fantasievolle Anlage mit Totempfählen, verwinkelten Mauern, Türmen und begehbaren Skulpturen. Im Dorf können die Kinder auch spielen, zur Abkühlung ist der Wasserspielplatz des Britzer Gartens da. Also Badehosen mitbringen!

30. Juni–7. August, Mo.–Fr. 10–17 Uhr, Sa./So. 13–18 Uhr. Eintritt: 2 €/1 €. Infos: www.interglotz.de/de/lehm.html

TRICKFILME SELBER MACHEN

Im Trickmobil könnt ihr nicht nur euren eigenen Helden basteln, ihr könnt ihn auch in einem selbst gemachten Zeichentrickfilm zum Leben erwecken. Je nachdem, welchen der Workshops ihr euch aussucht, könnt ihr lernen, wie man einen Comic zeichnet, einen Stop-Motion-Film dreht oder seine eigene Filmfigur baut.

Die Workshops gehen meist über drei bis fünf Tage und finden in kleinen Gruppen statt. Am Ende jedes Kurses erhalten alle Teilnehmer eine DVD mit dem Film, an dem sie mitgearbeitet haben, oder sie dürfen andere Ergebnisse ihrer Arbeit mit nach Hause nehmen. Das Trickmobil wechselt mit jedem Workshop seinen Standort und ist so für jeden erreichbar. Es ist etwas für alle, die kreativ sind.

Weil die Workshopgruppen nur sehr klein sind, ist es ratsam, sich frühzeitig anzumelden. Die Kosten hängen von Aufwand und Länge des Workshops ab und bewegen sich zwischen 45 € und 125 €. Die Kurse finden überall in Berlin statt, aber es können auch außerterminliche Workshops für Kleingruppen vereinbart werden. Wer zwischen neun und 13 Jahren alt ist und beim Trickmobil mitmachen will, kann sich unter http://trickmobil.de auf der Trickmobilwebsite anmelden.

REISE INS MITTELALTER

Das Museumsdorf Düppel hat zwar nur am Wochenende und Donnerstagnachmittags offen, aber in dieser Zeit können alle, die sich fürs Mittelalter interessieren, enorm viel erfahren und erleben. Die Häuser sind auf den Grundrissen eines kleinen Dorfs erbaut, das vor 800 Jahren dort stand. Man kann Schmiede und Drechsler bei der Arbeit beobachten, Spinnerinnen, Weberinnen und Gärtnerinnen, Töpfer und Teerschweler.

Am Wochenende gibt es Vorführungen, auf dem Anger ist ein Zeltlager aufgebaut, wo man Menschen in mittelalterlicher Kleidung bei ihren Tätigkeiten zusehen kann. Zu essen gibt es Hirsebrei, Wildknacker und andere Speisen mehr aus alter Zeit.

Clauertstr. 11, Zehlendorf. Eintritt: 2 €/1 €. Sa./So. 10–17 Uhr, Do. 15–19 Uhr. Infos unter www.dueppel.de

MITEINANDER GESTALTEN

„Vielfalt in Berlin“ heißt das Thema eines Workshops für Kinder und Jugendliche von acht bis 14 Jahren. Darin geht es darum, kreative Ideen zum Zusammenleben in Berlin zu entwickeln und in künstlerischen Workshops umzusetzen. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie: Wie bunt ist dein Umfeld, dein Kiez, dein Freundeskreis, deine Schulklasse? Was weißt du über Menschen, die anders leben als du? Besonders willkommen sind auch Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Unter professioneller Anleitung wird ein Film gedreht, eine Tanzperformance einstudiert und ein Theaterstück erarbeitet. Die Ergebnisse führen die Kinder und Jugendlichen beim gemeinsamen Abschlussfest am 29. Juli auf. Veranstalter ist das Deutsche Rote Kreuz, Berlin Süd-West Behindertenhilfe.

21./22. sowie 25.–29. Juli (insgesamt sieben Tage), jeweils von 10–16 Uhr, Haus der Familie, Düppelstr. 36 in Zehlendorf. Anmeldung: 797 44 20 oder info@drk-berlin.net.

BIOSPHÄRE

Warum scheint die Sonne überhaupt? Was ist Licht und woraus besteht es? In der Biosphäre Potsdam werden diese Fragen in der aktuellen Ausstellung „Hier kommt die Sonne!“ geklärt. In dieser interaktiven Ausstellung rund um Sonne, Licht und Energie könnt ihr auf eine Expedition bis ins Innerste der Sonne gehen. Die Experimente haben Namen wie: „Protonenkracher“ oder „Energie-Kicker“. Darin können Kinder und Erwachsene die Entstehung des Lichts kennenlernen, Insekten aus Metall zum Zirpen bringen oder den Strom messen, den man beim Tischkicken erzeugt.

Georg-Herrmann-Allee 99, Potsdam. Mo.–Fr. 10–18 Uhr, Sa./So. 10–19 Uhr. Eintritt: 9,50 €/6,50 €/erm. 8 €. www.biosphaere-potsdam.de



KUNST UND SPASS

Malen, basteln, töpfern, im Garten spielen oder am Grill sitzen und quatschen – das alles könnt ihr bei den Ferienkunstspielen in der Jugendkunstschule Lichtenberg machen. Zur Abwechslung gibt es auch Ausflüge ins Theater und in den Tierpark.

Demminer Weg 4, Lichtenberg. 4.–8. und 11.–15. Juli, jeweils 9–15 Uhr. Kosten Ferienkunstspiele: 35 €/erm. 10 € inklusive Mittagessen und Snacks. Kosten Sommerakademie: Infos und Anmeldung unter Telefon 924 88 73 oder www.juks-lichtenberg.de



MITMACHEN

Das Machmit-Museum bietet während der Ferien Werkstätten für Kinder ab acht an. Jede Woche gibt es ein anderes Thema. Es geht los mit Skulpturen aus Kalk, dann wird die Museumszeitung „Der bunte Hund“ gedruckt. In der dritten Woche sind die Sachensucher im Kiez unterwegs, in der vierten werden wieder Skulpturen gemacht, dieses Mal aus Stein. In der fünften Woche wird getischlert und am Ende eine Litfasssäule für die Piazza des Museums gebaut. Und natürlich ist auch Zeit zum Spielen.

Senefelder Str. 5, Prenzlauer Berg. 4. Juli–12. August, täglich 9–16 Uhr. Kosten: 80 € pro Woche (mit Mittagessen). Anmeldungen ab sofort: 747 77 82 00 oder info@machmitmuseum.de

Unter Mithilfe von Cedric Leitgen, Kyra Beer und Lasse Rosenfeld, alle 15 Jahre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben