Der Tagesspiegel-Adventskalender : Hinter der Sieben steppt der Berliner Bär

Bis zum 24. Dezember öffnen wir täglich Berliner Türen - und berichten, was sich dahinter befindet. Die siebte Tür kann von mancher Party erzählen.

Der Eingang zu einem besonderen Gewölbe.
Der Eingang zu einem besonderen Gewölbe.Foto: Lars von Törne

An manchen Abenden dröhnen hier die Bässe von Tanzmusik bis auf die Straße, durch einen Spalt sieht man flackerndes Licht. Dabei ist es doch eigentlich nur ein von einer Plane umhülltes Vakuum, das sich hinter der grauen Metalltür gegenüber dem Außenministerium befindet. Doch hinter der Fassadensimulation der Schinkel’schen Bauakademie zwischen Kupfergraben und Friedrichswerderscher Kirche befindet sich einer der ungewöhnlichsten temporären Veranstaltungsräume, die die Stadt derzeit zu bieten hat.

Herzstück ist der von außen unsichtbare, mit roten Ziegeln rekonstruierte Meistersaal mit gut 200 Quadratmetern. Das Kappengewölbe, das drei Säulen aus Sandstein und Kunststein tragen, hat eine Deckenhöhe von fast sechs Metern. Dazu kommen ein knapp 100 Quadratmeter großer Empfangsbereich sowie Toiletten. Bis zu 200 Gäste passen hier bei Empfängen oder Partys rein, für die der Raum gemietet werden kann. Organisiert wird das von einer Firma namens Global Sunshine. Die zeigt hier, wie es hinter der Fassade aussieht.

Berlin als Adventskalender: Wo führt eigentlich diese kleine schwarze Tür unterhalb des Humboldt Forums hin? Unscheinbar liegt sie im alten Mauerwerk direkt über der Wasseroberfläche am Spreekanal, über ihr wächst gerade der Neubau des Berliner Schlosses in die Höhe. Was sich hinter diesem Eingang verbirgt, erzählen wir an einem der kommenden 24 Tage, wie auch die Geschichten hinter 23 anderen Berliner Türen. In diesem Sinne laden wir Sie zu einer Entdeckungsreise durch Berlin ein und wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit. Türchen Nummer eins führte bereits nach Schöneberg, die zweite Tür erzählt von alten Zeiten und die dritte vom Untergrund. Die vierte Tür ist ein geheimer Übergabeort, um die fünfte "kommste nicht drumrum" und die sechste bringt das Glück.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben