Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

Die Türkei führte 1 : 0, so lange war alles gut. Aber dann erzielte Brasilien den Ausgleichstreffer. Die brasilianischen Fans im Sony Center liefen nach vorn zur großen Leinwand, sprangen in die Luft und jubelten. Aber die Türken waren deutlich in der Mehrzahl, und sie fühlten sich provoziert. Sie bewarfen die Brasilianer vorne mit dem, was sie gerade in den Händen hielten – mehrheitlich weiche Sachen wie Hamburger und Pommes Frites von McDonald’s.

Das wiederum wollten die Brasilianer nicht auf sich sitzen lassen, es kam zur Schlägerei. Einige berichten sogar von einer „Massenschlägerei“. Das können wir nicht bestätigen und die Polizei auch nicht. „Es gab ein Gerangel“, sagte Polizei-Einsatzleiter Volker Schattling. Mindestens zwei brasilianische Fans wurden von Flaschen getroffen. Darunter war ein 27-Jähriger aus Friedrichshain, der eine Platzwunde am Kopf erlitt. Zwei 16 und 19 Jahre alte türkische Fans aus Neukölln und Kreuzberg wurden wegen der Flaschenwürfe festgenommen. Es seien rund 80 Polizisten im Einsatz gewesen.

Die Polizei ist nach Schattlings Angaben bei allen Spielen im Sony Center zugegen, die personelle Stärke hänge aber davon ab, wer spielt. Gegen Ende des Matchs verstärkte sich die Präsenz deutlich, eine Hundertschaft von Bereitschaftspolizisten kam hinzu. Mit langen Gesichtern und unter „Türkiye“-Rufen verließen die Türken das Forum. fk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben