Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

AUS DEN BEZIRKEN

AG Altstadt: Streit beigelegt

Spandau. Zum Wohl des Bezirks wollen jetzt alle an einem Strang ziehen. Die AG Altstadt und die Vereinigung Wirtschaftshof haben gestern das Ende ihres langjährigen Streites verkündet. Es ging um die Ausrichtung des lukrativen Weihnachtsmarktes, der alljährlich mehr als eine Million Besucher in die Fußgängerzone lockt. Die Arbeitsgemeinschaft wird Mitglied der zunächst nur vom Konkurrenten gegründeten Partner für Spandau GmbH. Sie zieht gleichzeitig ihren eigenen Antrag auf Ausrichtung des diesjährigen Weihnachtsmarktes und ihre Klage gegen das Bezirksamt wegen der Vergabe an die „Partner“ zurück. Ziel ist jetzt die gemeinsame Ausrichtung aller Spandauer Großveranstaltungen. Über die Aufnahme weiterer Organisationen, Firmen und Privatpersonen wird in Kürze der Beirat entscheiden. du-

Angst vor Schulschließung

Marzahn/Hellersdorf. An der Franz-Carl-Achard-Grundschule formiert sich Protest gegen eine mögliche Schließung. Die Gesamtelternvertretung sammelt jetzt Unterschriften für die Erhaltung der Schule und wirft dem Bezirksamt vor, die BVV in ihre Planungen nicht einzubeziehen. Die Achard-Schule sowie die Grundschule am Bürgerpark und die Grundschule am Weiher sollen im Schuljahr 2003/04 keine ersten Klassen aufnehmen. Versehentlich hatte der Tagesspiegel am Montag berichtet, dass es bereits im kommenden Schuljahr (2002/03) keine ersten Klassen geben soll.sve

Langer Jammer am Ende

Prenzlauer Berg. Nun ist es endgültig verbei mit ihm: Der „Lange Jammer“ – die Fußgängerbrücke an der Storkower Straße – wird abgerissen. In einigen Wochen werden nur noch zwei Teilstücke von der vormals längsten Brücke Berlins übrig sein. An der Eldenaer Straße soll der Aufgang erhalten bleiben. An der Storkower Straße bleibt die inzwischen sanierte etwa 80 Meter lange Überführung zur S-Bahn stehen. akl

Caritas berät Schwangere

Kreuzberg. Am Donnerstag um 18 Uhr lädt die Caritas zu einer Informationsveranstaltung in ihre Beratungsstelle in der Yorckstr. 88c. Schwangere oder Frauen, die es werden wollen, können hier erfahren welche staatlichen Leistungen ihnen zustehen und wie sie diese beantragen. Bitte vorher telefonisch anmelden: Tel. 030/ 624 60 01 akl

Bibliotheken geschlossen

Mitte. Aus betriebsinternen Gründen bleiben die öffentlichen Bibliotheken in Mitte am Mittwoch geschlossen. akl

0 Kommentare

Neuester Kommentar