Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

NACHGESCHMECKT

Manch ein Testsieger der Tafelrunde läuft Gefahr, im Nachhinein entthront zu werden. Zumindest zwei Nachzügler aus dem Eigenimport der Schöneberger Trattoria á Muntagnola stehen nach einer Verkostung, der rasch die beiden Tüten zum Opfer fielen, im Verdacht, Thronräuber zu sein. Kalif anstelle des Kalifen zu werden, maßen sich die "Friselline Guardiesi alle Mandorle", eine Cantuccini-Variation der Firma Forno Antico aus der süditalienischen Basilicata, mit ausgeprägter Röstfrische der Mandeln sowie krokantig-dichtem Teig an. Aber auch den "Friselle con Mandorle" wäre eine Palastrevolution jederzeit zuzutrauen. Die großen, zurückhaltend gezuckerten Biskuitscheiben sind luftig und tragen die leider raren Mandeln mit einer Wolke aus Ei und Olivenöl. Sollten nach der ersten Appetit-Attacke welche übrig bleiben, dann bieten sie sich als Basis eines originellen Tiramisu an.

Trattoria á Muntagnola, Schöneberg, Fuggerstr. 27, Tel. 211 66 42 (tägl. 18-24 Uhr)

Pünktlich zum Einjährigen der Konfekthandlung Das süße Leben und passend zur Erdbeerzeit sind dort ganz außerordentliche Biskuitböden aus der oberhessischen Bäckerei Thumm eingetroffen. Sie beweisen einmal mehr, daß auch ohne künstliche Zusätze Kuchenfundamente gelegt werden können, wenn nur an Dotter und Eiweiß nicht gespart wird und die Verarbeitung bewährten Zunftregeln gehorcht.

Das süße Leben, Schöneberg, Salzburger Str. 7, Tel. 74760500 (Mo-Fr 10-19, Sa 10-14 Uhr). ca

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben