Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

POLIZEI-NACHRICHTEN

33 Hooligans festgenommen

Charlottenburg. Die Feier nach dem Sieg der deutschen Mannschaft über Südkorea bekam am Dienstag nicht allen: Die Polizei nahm am Abend auf dem Kurfürstendamm 33 Hooligans fest. Die Betrunkenen randalierten und griffen Polizisten an. Diese wehrten sich mit ihren Schlagstöcken und mit Pfefferspray. Zuvor waren allerdings rund 10 000 Fußballfans mit 2000 Autos friedlich über den Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße gezogen. Nach eineinhalb Stunden hatte sich die Lage wieder beruhigt. weso

Rentnerin wiederbelebt

Tiergarten. Beamte der Wasserschutzpolizei belebten am Mittwoch eine Rentnerin wieder, die sich auf einem Ausflugsdampfer an einem Stück Toast verschluckt hatte und bereits nicht mehr atmete. Die Frau feierte an Bord gemeinsam mit ihrer 57-jährigen Tochter ihren 80. Geburtstag. Der Kapitän steuerte sofort die Wasserschutzwache am neuen Ufer an. Einer der Beamten klopfte der Frau auf die Schulter und hatte Erfolg - die Atmung setzte wieder ein. weso

Mosambikaner angegriffen

Hellersdorf. Drei Mosambikaner sind von mehreren Männern angegriffen und mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft worden. Eines der Opfer erlitt Verletzungen, als ihm ein 18-jähriger Deutscher eine Weinflasche auf den Kopf schlug, teilte eine Polizeisprecherin am Mittwoch mit. Die Täter wurden festgenommen.

Strafgefangener tötete sich

Charlottenburg. Ein 18-jähriger Berliner Strafgefangener hat sich durch einen Stromschlag selbst getötet. Das ergaben erste Untersuchungen, nachdem der Gefangene am Dienstag tot in seiner Zelle in der Jugendstrafanstalt Berlin entdeckt worden war Der junge Mann habe ein Stromkabel in eine Steckdose gesteckt und beide Pole des Kabels an seinen Körper gehalten. Der Gefangene war wegen schweren Raubes zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren verurteilt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar