Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

KURZ NOTIERT

Zwischenbilanz zu Solidarpakt-Gesprächen

Der rot-rote Senat und die Gewerkschaften treffen sich heute zur zweiten Runde der Solidarpakt-Verhandlungen. Sechs Wochen nach dem Auftakt der Arbeitsgruppen soll eine erste Zwischenbilanz beim Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gezogen werden. Die Fronten sind nach wie vor verhärtet: Die Gewerkschaften lehnen Verhandlungen zur Reduzierung der Personalkosten im Öffentlichen Dienst ab. Der SPD-PDS-Senat will in Verhandlungen mit den Gewerkschaften die Personalkosten 2003 um 250 Millionen Euro und in den folgenden Jahren um 500 Millionen Euro senken. Bis zum Jahr 2006 soll so eine Milliarde Euro durch Verzicht auf Tarifsteigerungen oder das 13. Gehalt eingespart werden. Die Gewerkschaften lehnen dieses Ziel als Berliner Sonderweg strikt ab, weil das einen Ausstieg aus dem Tarifsystem bedeutete. dpa

Früherer Staatssekretär Papenfuß gestorben

Der frühere Berliner Staatssekretär und langjährige SPD-Politiker Rainer Papenfuß ist am Sonntag im Alter von 61 Jahren gestorben. Der Rechtsanwalt war seit 1972 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. 1981 wurde er Chef der Senatskanzlei unter dem damaligen Regierenden Bürgermeister Hans-Jochen Vogel (SPD). dpa

Standbilder von Scharnhorst und Bülow kehren zurück

Die in der DDR verbannten Standbilder der preußischen Generäle Gerhard von Scharnhorst und Friedrich Wilhelm Graf Bülow von Dennewitz kehren in die Nähe ihres früheren Standortes Unter den Linden zurück. Sie werden im Prinzessinnengarten neben der Staatsoper aufgestellt, teilte der Stadtentwicklungssenator mit. Die beiden Marmor-Denkmäler von Christian Daniel Rauch mit Sockelentwürfen von Karl Friedrich Schinkel waren 1822 beidseitig der von Schinkel geschaffenen Neuen Wache aufgestellt worden, und erinnerten an die Helden der Befreiungskriege gegen Napoleon.dpa

Senat berät über Abbau der Arbeitslosigkeit

Vor dem Hintergrund der angespannten Arbeitsmarktlage in der Hauptstadt trifft sich der rot-rote Senat an diesem Dienstag mit der Spitze des Landesarbeitsamtes Berlin-Brandenburg. Dabei sollen gemeinsame Strategien zur Reduzierung der Arbeitslosigkeit beraten werden. In Berlin waren Ende Mai 284 000 Menschen arbeitslos (16,8 Prozent) - die höchste Mai-Quote in Berlin seit der Wiedervereinigung 1990. Die meisten Erwerbslosen gab es bei den Verwaltungs- und Büroberufen (41 200), den Warenkaufleuten (24 900) sowie am Bau (18 100). dpa

IG Metall: Corning Cable will Berliner Produktion einstellen

Der US-Konzern Corning Cable will nach Angaben der IG Metall die Produktion von Glasfaserkabeln Ende 2002 in Berlin einstellen. Die Geschäftsleitung habe die geplante Schließung auf einer Belegschaftsversammlung am Montag mit einem Markteinbruch bei Glasfaserkabeln begründet, teilte die Gewerkschaft mit. Von dem Aus seien rund 100 Beschäftigte betroffen. Von der Geschäftsführung der Corning Cable Systems GmbH war keine Stellungnahme zu erhalten.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben