Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

THEKENTANZ

Universum Lounge,

Kurfürstendamm 153, Charlottenburg, Tel.: 89 06 49 95, geöffnet täglich ab 17 Uhr

Die Renaissance des West-Trinkens wird seit längerem propagiert, doch sind neue Renommierobjekte rar. Gut, die junge Victoria Bar kann sich mit jedem Lokal der Ostmitte messen, und dann gibt es Klassiker wie Green Door, Galerie Bremer, Jansen Bar und ein paar andere. Aber eine Novität de Luxe war nicht in Sicht. Bis plötzlich am Lehniner Platz die Universum Lounge vom Himmel fiel, ins halbrunde Foyer des ehemaligen Universum Kinos, der heutigen Schaubühne.

Die Crew aus schönen Filigranfrauen und coolen space cowboys trauert dem All hinterher. Auf Leuchtbändern werden Erinnerungsbilder von Astronauten und strahlenden Planeten präsentiert. Um dem Erdendasein ein bisschen Glamour abzugewinnen, hat sich das Team eine Art Erste-Klasse-Abteil des Raumschiffs Enterprise eingerichtet. Cremeweiße Lederpolsterbänke korrespondieren mit gleichfarbigen Hockern, in deren Mitte ein dunkler Kreis an die schwarzen Löcher erinnert. Der Tresen ist mit einem mattgold schimmernden Patchwork kleiner, streng rechteckiger Metallplatten verziert. Weiße Stühle erinnern mit ihrem ergonomisch verfremdeten Muscheldesign an die einstmals rauschenden Ozeane des Mars.

In der Lounge stecken die Getränkekarten mit den dicken Hüllen in den eigens geschlitzten Rundtischchen. Drinking man und compañera piekten aus dem mit mäßig originellen Sprüchen drapierten Angebot zunächst einen Between the Sheets (Cointreau, Brandy, weißer Rum, Zitronensaft) und einen Deep Thai (wie Mai Tai, allerdings mit Demerara Rum aus dem einst britischen Guayana) heraus. Beide Drinks kamen in schönen, schweren Gläsern. Die Cocktails schmeckten, als seien sie für eine galaktische Party mit hohem Rauschfaktor gemixt. Eher distinguiert erschien der Universum Royal (Mojito mit Bacardi Oro Rum und Taittinger Brut Reserve), während der Bellini gewohnt berlinisch blieb: „Nothing to write home about“ knarzte die compañera, „not even to mama“. Anstelle des obligaten weißen Pfirsichmarks vermutete sie „vielleicht normales Pfirsichfleisch, vielleicht auch nur Sirup“.

Die Universum Lounge, ist ein Magnet für schlankblonde catwalk-ladies und nicht ganz unvermögende Jungs in Longjackets aus schwarzem Leder. Es kann sein, dass sich Besucher anderer Art wie auf einem fremden Planeten fühlen. Über diesen Umweg könnte die West-Berliner Barkultur zum elegant drinking finden. Frank Jansen

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben