Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

LESERBRIEF DES TAGES

Der Tagesspiegel berichtet, und die Leser antworten: An dieser Stelle deshalb der Leserbrief des Tages. Ihre Zuschriften richten Sie bitte an: Verlag Der Tagesspiegel, Demokratisches Forum, 10876 Berlin. Sie können Ihren Leserbrief auch faxen: 030 26009 - 332. Per E-mail erreichen Sie uns unter leserbriefe@ tagesspiegel.de. Bitte vermerken Sie auch bei E-mails Ihre vollständige Anschrift, da diese sonst als anonym gelten müssen und nicht veröffentlicht werden können.

Weltfremd

Betr. Gefährdete Großpflegestellen

Da ich mit meinen beiden Kindern bis vor 3 Jahren in Kreuzberg wohnte, sind mir die Probleme in Kreuzberger Kitas und Grundschulen vertraut. Sie führten letztlich zur "Abwanderung". Den Artikel habe ich so verstanden, daß die Betreuung in Großpflegestellen und privaten Kitas für den Bezirk im Vergleich zu den bezirklichen Kindergärten einerseits preiswerter ist, andererseits dazu beiträgt, den "Kreuzberger Mittelstand" in Kreuzberg zu halten. Sollte es da nicht wesentlich mehr Großpflegestellen geben? Die geschilderte Meinung Barbara Seids von der PDS, es sei nur der Kreuzberger Mittelstand, der seine Kinder in die Großpflegestellen schicke, zeigt, woher der Wind weht. Ideologie statt Realismus und folgerichtigem Handeln. Da man glücklicherweise keine Mauer um Kreuzberg bauen kann, wird ein großer Teil des immer schwächer werdenden Kreuzberger Mittelstandes die Konsequenzen ziehen und in bürgerlichere Bezirke abwandern. Dies wird die sozialen Probleme weiter verstärken. Man fragt sich, in welcher Welt die zitierten Bezirkspolitiker leben.

Markus Nass

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar