Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

LESERBRIEF DES TAGES

Der Tagesspiegel berichtet, und die Leser antworten: An dieser Stelle deshalb der Leserbrief des Tages, so aktuell und schnell wie die Berichterstattung. Ihre Zuschriften richten Sie bitte an: Verlag Der Tagesspiegel, Demokratisches Forum, 10876 Berlin. Sie können Ihren Leserbrief auch faxen, hier erreichen Sie uns unter der Nummer 030 26009 - 332. Oder Sie schicken uns eine E-Mail mit der folgenden Adresse: leserbriefe@tagesspiegel.de . Bitte vermerken Sie in jedem Falle (auch bei E-Mails) ihre vollständige Anschrift (, Straße, Postleitzahl), andernfalls können wir Ihre Zuschrift nicht veröffentlichen.

Täuschungsmanöver

Betr.: Schreiben Berlins Ärzte zu bereitwillig krank? Kritik der Krankenkassen in der Ausgabe vom Montag, 15. 06. 2002.

Es ist schon sehr merkwürdig, dass die Statistik unkommentiert bleibt. Daß die Gewerkschaft Verdi auf den enormen Druck und die Angst um den Arbeitsplatz im Öffentlichen Dienst für die überproportionalen psychischen Erkrankungen in diesem Bereich verweist, ist schon eine Chuzpe und an Zynismus nicht zu überbieten. Sie kann ja auch schlecht die wirklichen Ursachen ( Überparitätische Mitbestimmung, risikoloses Krankfeiern, da kein Kündigungsrisiko, gute Kenntnisse über Täuschungsmöglichkeiten der Ärzte) benennen, würde sie doch so ihre Position in den anstehenden Solidarpaktverhandlungen schwächen.

Ich kenne jedenfalls einige Beispiele, wie die Krankheit bis zum Ende der halbjährigen Lohnfortzahlung dauert, um nach kurzer Genesung und erneutem Fortzahlungsanspruch wieder in die Krankheit zu verfallen.

Jürgen Kussatz, Neukölln

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben