Berlin : Der Tagesspiegel

NAME

LESERBRIEF DES TAGES

Der Tagesspiegel berichtet, und die Leser antworten: Jeden Tag erreichen uns Briefe zu aktuellen Berliner Themen. An dieser Stelle deshalb der Leserbrief des Tages. Ihre Zuschriften richten Sie bitte an: Verlag Der Tagesspiegel, Demokratisches Forum, 10876 Berlin. Per E-mail erreichen Sie uns unter leserbriefe@ tagesspiegel.de.

Sinnlose Sparmaßnahme

Betreff: Großpflegestellen, 25. Juli

Es ist beruhigend zu erfahren, dass Herr Böger sich für den Erhalt der Tagesgroßpflegestellen in Kreuzberg ausspricht. Angesichts seiner vielfachen öffentlichen Stellungnahmen zur Bildungsmisere und der besonderen Bedeutung der vorschulischen Betreuung hätte er sich auch in allzu große Widersprüche verstrickt, wenn er die Schließung dieser kostengünstigen sowie pädagogisch hervorragenden Einrichtungen befürwortet hätte. Auf Bezirksebene hingegen scheinen sich seine Erkenntnisse zur weitreichenden Bedeutung dieser sinnlosen Sparmaßnahme noch nicht durchgesetzt zu haben. Die Bezirksstadträtin verschanzt sich hinter vermeintlichen Sachzwängen und ist offenbar entschlossen, ihre Schließungspläne ohne Rücksicht auf Verluste durchzusetzen. Der Bericht zur Armutsentwicklung in Berlin, in dem Kreuzberg eine traurige Spitzenstellung einnimmt, sollte aufhorchen lassen. Materielle Armut führt häufig zur geistigen Verarmung und Resignation, die über Generationen weitergegeben wird. Nur sinnvolle Betreuungseinrichtungen mit einem guten Betreuungsschlüssel bieten familienähnliche Strukturen und verhindern, dass Alleinerziehende von der Berufstätigkeit abgehalten und künstlich in die Sozialhilfe getrieben werden. Diese Erkenntnisse sind bundesweit hinlänglich bekannt, ausgerechnet in Kreuzberg soll nun im Widerspruch dazu gehandelt werden.

Jutta Rettig, Berlin-Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben