Berlin : Der Verbrauch sinkt

-

260 Liter Leitungswasser täglich verbrauchte jeder Ost-Berliner im Schnitt in der DDR. Der West-Berliner kam auf etwa 160 Liter. Der Gesamtberliner Tagesbedarf liegt heute bei 116 Litern.

Gefördert wird Wasser in den Werken Friedrichshagen, Tegel, Stolpe, Spandau, Tiefwerder, Kladow, Beelitzhof, Kaulsdorf und Wuhlheide. Bis 2015 kann es einen Rückgang des Jahresbedarfs um 20 Millionen Kubikmeter geben. So sind Versorgungsprobleme möglich, wenn in 25 bis 50 Jahren Schadstoffe aus dem Lausitzer Braunkohletagebau über die Spree Berlin erreichen, sagt Experte Dietrich Jahn. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben