Berlin : Der Verein wird ehrenamtlich für soziale und kulturelle Belange tätig

side

Jugendlichen helfen erwachsen zu werden - das ist das Ziel des Lions-Quest-Förderprogrammes, das die Lions-Clubs in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern unterstützen. Der Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, ehrenamtlich für soziale und kulturelle Belange tätig zu werden, finanziert mit Spenden die Lehrerfortbildung für das Programm.

Die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler steht dabei im Vordergrund. Durch Rollenspiele, Fantasiereisen und Gruppengespräche sollen Schüler wieder ihr Selbstwertgefühl finden und sich in der Schule aufgehoben und ernst genommen fühlen.

Die Carl-von-Ossietzky-Oberschule in Kreuzberg ist eine der Schulen, die von den Lions unterstützt wird. 60 000 Mark sind der Gesamtschule in den letzten drei Jahren zugeflossen. Davon wurden ein neuer Arbeitsraum zur Förderung des sozialen Lernens eingerichtet und sozial schwache Schüler finanziell unterstützt. Im Rahmen des Quest-Programmes konnten 25 Lehrer auf eine dreitägige Fortbildung geschickt werden. Schulleiter Gerhard Rähme resümiert: "Wir können auf die Hilfe des Lions-Clubs nicht mehr verzichten."

Zwei Unterrichtsstunden pro Woche sind in einigen Klassen dem Quest-Programm gewidmet. Dort geht es nicht um Unterrichtsstoff, der einzelne Schüler steht im Mittelpunkt und wird mit seinen Problemen ernstgenommen. Gemeinsam bemüht sich die Gruppe um Lösungen. Gerhard Rähme ist überzeugt von dem Projekt: "Vergleichen Sie einmal das äußere Erscheinungsbild unserer Schule mit dem anderer. Sie werden sehen, die Schüler identifizieren sich mit der Schule."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben