DER VERLAUF DER WALPURGISNACHT : Alles unter Kontrolle

57 FESTNAHMEN

In der Walpurgisnacht setzte sich der Trend des Vorjahres fort: Weniger Krawall, mehr Festnahmen. 57 Randalierer wurden zwischen 23 und 3 Uhr in Friedrichshain festgenommen, 48 der 2000 eingesetzten Polizisten wurden leicht verletzt. In der linken Szene hieß es, dass gegen einige Festgenommene ein sogenanntes Anschlussgewahrsam erlassen wurde; das heißt, sie wurden bis zum Morgen des 2. Mai festgehalten.

GERINGE SCHÄDEN

Nach Einschätzung der Polizei flogen weniger Flaschen und Steine als sonst, auch der Sachschaden war geringer. Die Polizei hatte genügend Kräfte im Einsatz, um Straftäter sofort festzunehmen. Nie geriet die Lage im Kiez um den Boxhagener Platz außer Kontrolle.

RUHIGE NACHT

Sonst blieb es in der Stadt in dieser Walpurgisnacht ruhig, im Mauerpark feierten 2000 Menschen, am Kollwitzplatz etwa 500, im Viktoriapark in Kreuzberg etwa 350. Gegen 2 Uhr flackerte in der Oranienstraße vor dem Lokal „SO 36“ kurzfristig ein Krawall auf. Nach Ende eines Konzerts blockierten 250 Menschen die Fahrbahn, einige Flaschen flogen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben