Berlin : Des Kaisers alte Bilder

Die Fotografin Brigitte von Klitzing stellt am Potsdamer Platz Fotos aus den dreißiger Jahren aus

Judith Jenner

Manchmal lohnt es sich, in alten Fotokisten zu stöbern. Erst recht, wenn man die Hochzeit des Kaiserenkels Louis Ferdinand fotografiert hat oder die Ufa-Stars der dreißiger Jahre. Brigitte von Klitzing brauchte die Anregung ihrer Nichte Katharina, damit sie die vergessenen Bilder aus dem Esszimmerschrank in ihrem Haus im nordrhein-westfälischen Düren hervorholte. Von heute an bis zum 2. September sind sie im Kaisersaal am Potsdamer Platz ausgestellt.

Brigitte von Klitzing ist heute 90 Jahre alt. Sie lernte ihr Handwerk in Dresden und an der Fotoschule an der Tauentzienstraße in Berlin. Bei der Ufa in Babelsberg war sie Standfotografin und später „Porträtistin“ im Atelier Sandau Unter den Linden. „Ein paar Falten retuschieren oder die Taille schlanker machen, das war gar kein Problem“, sagt sie. Filmstars wie Kristina Söderbaum, Carola Höhn und Ferdinand Marian ließen sich gerne von ihr ablichten.

Einer ihrer größten Aufträge führte sie nach Doorn in Holland. Im kaiserlichen Exil heiratete Louis Ferdinand, der Enkel von Kaiser Friedrich Wilhelm II., die Großfürstin Kira von Russland. Auf den Fotografien sieht man die Braut bei den Hochzeitsvorbereitungen, zum Beispiel wie sie sich gerade mit einer üppigen Quaste die Nase pudert. Auf einem anderen Bild plaudert der Kaiser mit Kronprinzessin Juliana aus den Niederlanden. Doch die gelöste Atmosphäre täuscht. Brigitte von Klitzing fand die Stimmung auf dem Anwesen beklemmend. „Das war wie eine Reise in eine vergangene Zeit“, sagt sie. Im Nachhinein wundert sie sich, dass die Fotos trotz der beengten Räumlichkeiten in dem Gut in Doorn so gut wirken.

Ihr größter Auftrag musste geheim bleiben. Weil die Nazis keine Berichterstattung über die Hohenzollern wünschten, durfte keines ihrer Fotos in den Zeitungen erscheinen.

Von Klitzings Enkelin Felicitas von Twickel hat einen Film über den Besuch in Doorn gedreht, der während der Ausstellung zu sehen ist. Die Fotos überlebten in einem Pappkarton die Flucht aus Schlesien ins Rheinland. Nach dem Krieg knipste die Mutter von drei Kindern nur noch privat.

Dass 69 ihrer Bilder jetzt im historischen Kaisersaal des früheren Grand Hotel Esplanade zu sehen sind, freut Brigitte von Klitzing ganz besonders. Schließlich hielt Friedrich Wilhelm II. hier seine Tanztees ab. Stars wie Charlie Chaplin, Greta Garbo und viele ihrer Filmkollegen, die Brigitte von Klitzing porträtierte, waren hier in den Zwanzigern zu Gast. Auch sie selbst hat sich als junge Frau im Grand Hotel Esplanade amüsiert.

Die Ausstellung „Fotografien aus den Jahren 1937/38: Wilhelm II. – Der letzte deutsche Kaiser im Exil und Leinwandstars, Glanz und Glamour der 30er Jahre“, ist tägl. von 12 bis 18 Uhr geöffnet, Kaisersaal, Potsdamer Platz, Eintritt drei Euro

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar