Berlin : Design auf Rädern: Meilenwerk zeigt Italiens Traumwagen

Ingo Wolff

Wolfgang Clements Augen fangen plötzlich an zu funkeln. Der Bundeswirtschaftsminister schaut sich gerade den Prototyp eines Ferrari Rossa an und Giuliano Molineri erzählt mit feurigen Worten, wie es zu diesem Meilenstein des italienischen Autodesigns gekommen ist. Molineri ist der Kurator der Ausstellung „Shape Mission“, die am Freitagabend im Beisein des Bundeswirtschaftsministers und Italiens Botschafter Silvio Fagiolo im Meilenwerk eröffnet wurde.

Dass Clement an seinem 65. Geburtstag diese Eröffnung einem romantischen Abendessen mit seiner Frau vorgezogen hat, ist sicher nicht nur auf die guten wirtschaftlichen Beziehungen mit Italien und seiner mit Deutschland eng verbundenen Autoindustrie zurückzuführen. Es ist auch die Faszination des besonderen Stils, den eine Gruppe von Autoentwicklern in einem engen Kreis um Turin in der Region Piemont im letzten Jahrhundert hat entstehen lassen. Es gibt kein Gebiet in der Welt, wo es so viele begabte Designer gibt. Nicht nur diverse Fiat-, Ferrari- und Lamborghini-Typen sind hier entstanden, auch der erste VW Golf.

Die Schau in den Hallen, in denen sonst zahlreiche Oldtimer eine Heimat gefunden haben, erfreut jeden Autoästheten. Designer haben Skizzen, Rohlinge, Fotos und sonstige Werkstücke sowie vier Prototypen zur Verfügung gestellt. Initiiert vom italienischen Kulturinstitut erhalten Interessierte einen Einblick in die Arbeit der kreativsten Autodesigner der Welt. „In Italien wird mehr aus dem Bauch heraus gearbeitet“, sagt der Designprofessor Paolo Tummineli. „Es ist kein langwieriger Prozess wie in Deutschland. Obwohl ich das auch sehr schätze. Ein Auto entsteht bei uns in nur 14 Tagen.“ Er ist zur Ausstellung nach Berlin gekommen, um mit seinen Kollegen wieder einmal zusammen zu sein.

Stolz erzählt Botschafter Silvio Fagiolo an diesem Abend noch, dass ja schon vor 500 Jahren Leonardo da Vinci in Italien eigentlich das Auto erfunden hat. Computersimulationen hätten inzwischen bewiesen, dass dieses Modell tatsächlich gefahren ist. „Ein Fahrzeug im wahrsten Sinne des Wortes“, sagt Fagiolo. Da Vincis Skizzen und einige nach seiner Zeichnung gebaute Modelle sind bis zum 19. August ebenfalls zu sehen.

Shape Mission, Meilenwerk, Wiebe- Ecke Sickingenstraße, Moabit, geöffnet montags bis sonnabends 8 bis 21 Uhr, sonntags 10 bis 21 Uhr, Eintritt frei.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben