Berlin : Designer mit Diplom

Neuer Studiengang an privater Schule

-

In Zukunft wird es in Berlin einen weiteren Studiengang Modedesign geben. Ab dem Herbstsemester bietet die private Mediadesign Hochschule (MDH) in der Lindenstraße (Kreuzberg) eine dreijährige Ausbildung zum Modedesigner mit staatlich anerkanntem Bachelorabschluss an. Die Studiengebühr beträgt 800 Euro pro Semester, dazu kommen Immatrikulations- und Prüfungsgebühr. Modedesigner werden in Berlin unter anderem von der Universität der Künste (UdK), der Kunsthochschule Weißensee, dem Letteverein, der Fachhochschule für Wirtschaft und Technik sowie der ebenfalls privaten Modeschule Esmod ausgebildet. Trotzdem sei die Nachfrage hoch, sagt Rektor Hartmut Bode: „Wir bekommen für Berlin pro Monat 100 bis 150 Bewerbungen aus ganz Deutschland.“ Gleichzeitig wird der neue Studiengang auch am MDH-Standort Düsseldorf eingeführt; nächstes Jahr soll München folgen.

Mit dem Profil des neuen Studiengangs setzt Dekanin Julia Schnitzer vor allem auf Praxisbezogenheit: „Unsere Absolventen werden über Existenzgründung genauso Bescheid wissen wie über Modedesign, sie sollen die Szene kennen, Messen besucht und Kontakte geknüpft haben.“ Letztendlich sollen sich die fertig ausgebildeten Modedesigner aussuchen können, ob sie sich selbstständig machen oder andere Wege gehen.

Mit der Auswahl ihrer Dozentinnen zeigt die MDH, dass es ihr mit der Vermittlung von Gestaltung und Vermarktung ernst ist: Sie holten Friederike von Wedel-Parlow und Regina Tiedeken, langjährige Assistentinnen von Vivienne Westwood an der UdK und selbst erfolgreiche Designerinnen des Labels von Wedel / Tiedeken, ebenso ins Boot wie deren UdK-Kollegin Claudine Brignot, Inhaberin des Labels Urban Speed. Bewerben kann sich, wer Abitur hat, danach folgen Eignungstest und persönliches Gespräch. Bewerbungsschluss ist am 1. Oktober. S.N.

Infomationen im Internet unter

www.mediadesign.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar