Update

DFB-Pokalfinale im Olympiastadion Berlin : BVB-Fanfest: Ku'damm nun doch am Sonnabend gesperrt

Gottesdienst in der City West, Fanfest am Flughafen, Jugend-Derby mit Hertha BSC, toller Handyempfang - und alle Tipps zur BVG und S-Bahn. Hier erfahren Sie alles rund um das DFB-Pokalfinale im Olympiastadion Berlin.

von , und
Auch eine Fortbewegungs-Möglichkeit: 2014 schipperten BVB-Fans zum DFB-Pokalfinale über die Spree. Die meisten Fans werden aber BVG und S-Bahn nutzen.
Auch eine Fortbewegungs-Möglichkeit: 2014 schipperten BVB-Fans zum DFB-Pokalfinale über die Spree. Die meisten Fans werden aber...Foto: Federico Gambarini/dpa

Borussia Dortmund: Die ersten Fans von Borussia Dortmund sind längst in der Stadt, und es werden immer mehr. Schwarz-Gelbe Fahnen am Bahnhof Zoo, fröhliches Anstoßen auf dem Breitscheidplatz - trotz Streits um das Fanfest. Rund um die Kirche wurde ein Zaun aufgebaut; auch eine kleine Bühne wird am Mittag errichtet. Passend dazu haben sich die Regenwolken schon mal verzogen an diesem Freitag, es schaut sogar die Sonne raus. Der große Schwung wird am frühen Abend erwartet. Zentraler Anlaufpunkt wird der Breitscheidplatz am Bahnhof Zoo sein, auch wenn das Fest viele Nummern kleiner sein wird, weil es viel Streit um Sicherheit gab in Berlin.

Aus Sicherheitsgründen werden der Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße im Bereich zwischen Nürnberger und Joachimsthaler Straße am Sonnabend von 7 Uhr früh bis Mitternacht für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Das kündigte die Senatsverkehrsverwaltung an.

Nach Angaben der Dortmunder Fanbetreuung werden 130.000 Fans in Berlin erwartet.

VfL Wolfsburg: Gegen Mittag halten die Sonderzüge des VfL Wolfsburg am Hauptbahnhof (VfL: "Die Züge sind ausverkauft!"). Am Washingtonplatz werden sie von der Polizei erwartet. Im Polizeipräsidium am Flughafen Tempelhof heißt es: "Wir gehen von 25.000 Fans aus Wolfsburg aus."

Flughafen Tempelhof: Natürlich zeigt jede Kneipe, die einen Fernseher hat, das Pokalfinale - eine besonders große Leinwand hängt am Flughafen Tempelhof. Dort werden bis zu 30.000 Fans von Borussia Dortmund erwartet. Haben nicht da viel mehr Platz? Nein, das Sicherheitskonzept lasse nicht mehr zu als 30.000 Besucher auf dem Gelände zwischen dem Gebäude und dem Zaun, der die asphaltierte Fläche vom übrigen Feld trennt, zu, sagte Irina Dähne, die Sprecherin der Tempelhof Projekt GmbH, die das Areal vermarktet. Um mehr Besucher aufzunehmen, müsste der Zaun versetzt werden, was nach dem Tempelhof-Gesetz aber nicht möglich sei.

Zaungäste haben nach Dähnes Angaben kaum eine Chance, das Spiel von außen auf der Leinwand zu sehen, weil diese von draußen schlecht erkennbar sei. Die Wand müsse so aufgestellt werden, dass die – zahlenden – Besucher auch bei Tageslicht ihre Spieler gut erkennen könnten. Die Karten sind bereits ausverkauft. Die Veranstalter des Fanfests am Tempelhofer Feld, wo 30.000 Fußballfans erwartet werden, empfehlen, mit der U-Bahn-Linie U 6 zum Platz der Luftbrücke oder mit der S-Bahn zum Bahnhof Tempelhof zu fahren. Der Einlass aufs Gelände erfolgt von 17 Uhr an; der Verkehr dürfte sich hier ziemlich verteilen. Geballt wird es nach Spielende zugehen, wenn die Besucher fast geschlossen in die Züge drängen werden.

Gottesdienst am Bahnhof Zoo: In der Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz wird um 12 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst veranstaltet. Mehr lesen Sie unter diesem Link. Und wer noch nie den Irrsinn rund um die Kirche gesehen hat (tanzende Männer im Wasserklops, Polonaise auf dem Kurfürstendamm ff.) - Tagesspiegel-Fotochef Kai-Uwe Heinrich hat die absurdesten Bilder vom Treiben rund um die Gedächtniskirche in einer Fotostrecke zusammengefasst.

Der Irrsinn am Breitscheidplatz
Der Breitscheidplatz. Zentraler Festplatz in der City-West. Hier beim Pokalfinale im Jahr 2009.Weitere Bilder anzeigen
1 von 33Foto: Uwe Steinert
28.05.2015 15:48Der Breitscheidplatz. Zentraler Festplatz in der City-West. Hier beim Pokalfinale im Jahr 2009.

Olympiastadion: Das Stadion ist längst ausverkauft, seit Wochen wird am OIympiastadion gebaut: Provisorische Brücken für Techniker sind entstanden, große Vip-Zelte wurden auf dem Maifeld aufgebaut. Und auch neue Technik wurde eingebaut. Damit soll den Fans ab dem DFB-Pokalfinale besserer Handyempfang und mobiles Internet geboten werden – bislang sind die Anhänger quasi mit Anpfiff offline, weil viel zu viele Menschen zeitgleich auf ihr Smartphone starren („Wie steht’s bei den anderen?“).

DFB-Pokal gucken: Wer mit dem DFB-Pokal mal ein Foto machen möchte, bitte schön: Die Trophäe ist noch bis zum 30. Mai im Roten Rathaus zu sehen, täglich von 9 bis 18 Uhr (außer am Pokaltag, da wird er ab 13 Uhr zum Stadion gebracht). Und wer einen Edding dabei hat? Freitagnachmittag werden Nuri Sahin und Kevin Kampl zu einer Autogrammstunde bei Karstadt-Sport im Kranzler Eck erwartet.

Anreise mit BVG und S-Bahn zum Stadion: Auf großen Andrang müssen sich die BVG und die S-Bahn einstellen, wenn am Samstagabend in Berlin das DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg ausgetragen wird. Die Fans wollen schließlich zum Public Viewing oder ins Stadion. Deshalb rüsten die öffentlichen Verkehrsbetriebe in Berlin für den Anlass kräftig auf. Die S-Bahn verstärkt ihr Angebot erheblich. Auf dem Südring – mit dem Bahnhof Tempelhof – setzt sie auf der Linie S 46 (Königs Wusterhausen–Westend) ganztägig Züge mit mehr Wagen als sonst ein und verdoppelt somit die Platzkapazität. Die S-Bahn übernimmt hier auch den Zubringerverkehr Richtung Olympiastadion – mit Umstieg im Bahnhof Westkreuz.

Auf direktem Weg fahren die Züge von 10 Uhr an über die Stadtbahn alle fünf statt alle zehn Minuten zum Olympiastadion. Von 16 Uhr an gibt es dann zusätzliche Fahrten ab Charlottenburg, wodurch sich der Abstand zwischen den Zügen hier auf drei bis vier Minuten verkürzt. Die S-Bahn wird ihr Angebot also in Spitzenzeiten im Vergleich zum Normalbetrieb verdreifachen. Auch nach Spielschluss sind zahlreiche Sonderzüge im Einsatz. Die S-Bahn verwies am Donnerstag darauf, dass Original-Eintrittskarten für das Olympiastadion von 15 bis 3 Uhr nachts als Fahrkarten im Tarifbereich Berlin ABC, allerdings nur für die An- und Abreise zum Stadion.

Ha, Ho, He - Hertha BSC!: Hertha BSC? Ja, genau, die olle Dame steht auch im DFB-Pokal-Endspiel - und zwar im Juniorenfinale. Das Pokalfinale findet im Schatten des Olympiastadions statt. Warum uns das in diesem Jahr interessiert (mal abgesehen von der Teilnahme Herthas?) Weil der Gegner der FC Energie Cottbus ist. Es ist also ein Berlin-Brandenburg-Derby, die Ultras sind schon heiß und haben fix alle Karten aufgekauft. 5000 Zuschauer kommen - darunter viele, viele aus Cottbus. Anpfiff ist um 11 Uhr. Ebenfalls vor Ort: "Wir", heißt es bei der Polizei.

Fankurve: Beliebtes Spielchen in Fankreisen beim Pokalfinale. Wer steht in der Fankurve der Fans von Hertha BSC und darf mal so richtig kess seine Aufkleber in der Ostkurve verteilen? In diesem Jahr ist es - der VfL Wolfsburg. Die Dortmunder sitzen in der Westkurve; die dortige Tribüne am Marathontor ist ebenfalls aufgebaut. Bald steht ja noch ein Fußballspiel an, zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona, aber dazu in ein paar Tagen mehr.

Hertha gegen Bayern - ein Blick aufs Olympiastadion
Na, was fällt auf ... genau, das Olympiastadion hat noch das alte Dach.Weitere Bilder anzeigen
1 von 90Foto: imago stock&people
01.10.2017 09:51Na, was fällt auf ... genau, das Olympiastadion hat noch das alte Dach.
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben