Berlin : Die achte Station

NAME

„Ich möchte unsere Tür in Deutschland für alle Leute offen halten“ - der neue mexikanische Botschafter Jorge Eduardo Navarrete hat sich für seine Amtszeit in Berlin viel vorgenommen. Vor einer Woche hat er das Amt übernommen. Priorität hat der Ausbau der Beziehungen Deutschlands und Mexikos, sowohl auf wirtschaftlicher als auch auf kultureller Ebene. Zwar ist Deutschland schon jetzt der wichtigste Wirtschaftspartner Mexikos innerhalb der EU, doch man dürfe sich darauf nicht ausruhen, so der studierte Wirtschaftswissenschaftler. Ein reger Kulturaustausch beider Länder liegt ihm ebenso am Herzen, wie der Kontakt zu den rund 6000 Mexikanern in der Bundesrepublik. Denn „sie sind die wahren Botschafter Mexikos". Navarrete kennt sich aus im diplomatischen Terrain. Schon seit 1972 ist er Mitglied des Auswärtigen Dienstes Mexikos und hat sein Land als Botschafter in mehreren Staaten vertreten. Berlin ist seine achte Station als Botschafter, und obwohl er die Stadt bisher nur von Stipp-Visiten kennt, fühlt er sich schon jetzt wohl. leu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar