Berlin : Die aktuelle Frage: Frau Bohley, wo stehen Sie eigentlich?

Frau Bohley[Sie engagieren sich im Berliner Wahlk]

Bärbel Bohley (56) war Bürgerrechtlerin in der DDR und engagiert sich heute in ihrer Wahlheimat Kroatien für ein Kinderprojekt.

Frau Bohley, Sie engagieren sich im Berliner Wahlkampf für die FDP und im Berater-Team des CDU-Spitzenkandidaten Frank Steffel. Wie passt das zusammen?

Das Beraterteam hat für mich nichts mit Wahlkampf zu tun. Es geht um die innere Einheit. Da würde ich bei jeder Partei außer bei der PDS mitmachen. Im Grunde genommen müsste ein überparteilicher Kreis auch über den Wahltermin hinausgeführt werden. Ansonsten wäre er sinnlos.

Trotzdem, für die FPD zu sein und die CDU zu beraten - wie erklären Sie das den Wählern?

Ein Beraterkreis ist ein Gesprächskreis und Gespräche werden doch noch erlaubt sein in der Demokratie. Wenn die SPD so einen Kreis gemacht hätte, wäre ich da auch hingegangen.

Sie wollen eine Regierungsbeteiligung der PDS verhindern. Sie sagen, die SPD sei dafür und die Grünen machten mit, um im Boot zu bleiben. Warum nicht ganz mit der CDU als stärkster Kraft gegen die PDS?

Aber ich engagiere mich für die FDP. Bei der Neuverteilung der Plätze in Berlin sollten die Liberalen auch eine Stimme haben, und sei es auf der Oppositionsbank. Für eine andere Partei kann ich mich im Moment nicht stark machen, weil alle ihre Probleme aufzuarbeiten haben. Auch die CDU.

Warum schließen Sie sich nicht einer unbelasteten Partei an, wie der neu gegründeten Statt-Partei?

Die Gründer der Berliner Statt-Partei haben mich angefragt, aber zu einem Gespräch ist es gar nicht gekommen. Das ist mir nicht gut genug vorbereitet, die sollen erst mal sehen, ob sie überhaupt antreten können. Außerdem habe ich mich für die FDP entschieden. So ein Blatt im Wind bin ich nicht.

Wollen Sie nach den Wahlen aktiv Politik machen?

Ich habe nach 1990 nie ein politisches Mandat gehabt und will auch keins haben. Aber im Moment mische ich mich ein. Bei diesem Richtungswahlkampf um die PDS in Berlin werde ich mitmachen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar