Berlin : Die aktuelle Frage: Wie geht es Boris Jelzin"?

Sie haben Herrn Jelzin untersucht. Wie geht es ihm

Der Gesundheitszustand des ehemaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin ist offenbar besser als erwartet. Die Ärzte des Deutschen Herzzentrums in Wedding bescheinigten dem 70-Jährigen am Montag gute Gesundheit. Fünf Jahre, nachdem er fünf Bypässe gelegt bekommen hat, war Jelzin am Wochenende nach Berlin gekommen, um neben der Diagnose seiner Ärzte in Moskau eine zweite Bewertung einholen. Heute will er zurückfliegen. Lars von Törne fragte den Ärztlichen Direktor des Herzzentrums, Roland Hetzer, nach seiner Diagnose.

Sie haben Herrn Jelzin untersucht. Wie geht es ihm?

Es geht ihm sehr gut. Er hat unser Haus bereits am Montag früh wieder verlassen. Das Ergebnis der koronaren Bypass-Operation von 1996 ist nach wie vor ein sehr gutes.

Was haben Sie genau untersucht?

Das werde ich Ihnen nicht sagen. Ich kann Ihnen nur mitteilen, was ich mit Herrn Jelzin ausgemacht habe. Das ist unsere Politik: Wir sagen normalerweise über unsere Patienten von uns aus gar nichts.

Wie haben Sie sich mit Herrn Jelzin verständigt? Mit Hilfe eines Dolmetschers?

Ja. Und ich habe genügend Ärzte, die Russisch können. Die waren bei dem Gespräch dabei und haben übersetzt.

Redet man bei so einer Gelegenheit auch über Themen, die jenseits des Medizinischen liegen, vielleicht auch über Privates?

Nein, das tue ich nie.

Boris Jelzin hat seit Jahren immer wieder Herzprobleme. War der Besuch am Wochenende Ihre erste Begegnung mit ihm?

Nein, ich habe ihn zuvor schon gesehen. Aber das ist in diesem Zusammenhang belanglos.

Immer wieder hörte man, dass Boris Jelzin unter einem schweren Alkoholproblem leidet. Wie haben Sie ihn erlebt?

Ich habe nichts davon gesehen. Ich glaube auch nicht, dass der Mann ein Alkoholproblem hat. Wenigstens im Moment nicht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar