Berlin : Die alte Tante kommt nicht zur Ruh’

„Vermanagt“ vom 20. Dezember

Hertha BSC ist ein chaotisch geführter Verein, der das Image eines Vorstadtvereins von der „Plumpe“ nie richtig abgelegt hat. Mir ist es ein Rätsel, warum Kreise unserer Stadt ihm noch so viel Hochachtung zollen. Führung und Management arbeiten dilettantisch und nicht wirtschaftlich. So kann der immense Schuldenberg nicht abgebaut werden. Da werden seit Jahren gute Spieler verkauft, oder sie können ohne Ablösesumme gehen. Das gilt auch für die eigenen Nachwuchsspieler, und sie wurden in anderen Vereinen hervorragende Kräfte. Dafür wurde „Schrott“ gekauft, der in der Bundesliga-Mannschaft nicht oder nur sporadisch eingesetzt wird. Das Trainer-Karussell dreht sich fortwährend. Gute Trainer werden vergrätzt, verteufelt, verjagt und mit hohen Kosten durch andere ersetzt, denen das gleiche Schicksal blüht. Mir tut Herr Skibbe heute schon leid.

Hertha BSC gehört in die dritte Liga oder zu den Amateuren.

Hans-Jochen Reinecke, Berlin-Wannsee

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar