Berlin : Die Anwohner der Schultheiss-Brauerei in Kreuzberg waren erfolgreich

ulg

Die Anwohner des Schultheiss-Geländes an der Methfesselstraße erhalten für den Lärm bei den Abrissarbeiten eine finanzielle Entschädigung. Darauf einigten sich in dieser Woche die Besitzer des Areals mit dem Erbbauverein Moabit (EVM), dem die Wohnungen der Anrainer gehören. Demnach zahlt der Bauherr eine "sechsstellige Summe" an den Erbbauverein. Das Geld soll an die 250 EVM-Mieter je nach Belastung verteilt werden. Die Vereinbarung gilt für den Zeitraum von November 1998 bis September 1999. Weiterhin sollen Verhandlungen über eventuelle Entschädigungen für den Zeitraum ab Oktober dieses Jahres bis zur Fertigstellung im Jahr 2001 geführt werden.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Beschwerden über den Krach bei den Abrissarbeiten. Die von ihnen geltend gemachte Mietminderung soll jetzt durch die Pauschalzahlung abgegolten werden. Ein weiterer Kritikpunkt der Anwohner war auch die Höhe eines siebenstöckig geplanten Hauses an der Nordseite. Der Kompromiss sieht vor, das Gebäude um anderthalb Etagen zu reduzieren.

Auf dem Gelände entsteht für 300 Millionen Mark ein Kultur- und Dienstleistungszentrum. Dort soll auf 15 000 Quadratmetern auch die Berlinische Galerie in Gewölbehallen untergebracht werden. Geplant sind außerdem Künstlerateliers, Wohnungen und Gastronomie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben