Die Architekten : Das Treffen der ganz Großen

Zum Wettbewerb für das Hansaviertel waren 53 Architekten aus 13 Ländern eingeladen. Der Senat lobte 1953 einen internationalen städtebaulichen Wettbewerb aus. In der Jury saß unter anderem Architekt Hans Scharoun. Gebaut wurden 35 Häuser in aufgelockerter Form rund um den Hansaplatz.

OSCAR NIEMEYER

war einer der großen Stars der Interbau. Der 99-Jährige, in Rio de Janeiro geboren, entwarf mehr als 500 Gebäude. Jüngst plante er für Potsdam ein Freizeitbad. Es wird nicht gebaut.



WALTER GROPIUS

Begründer des Dessauer Bauhauses, musste 1934 emigrieren, arbeitete später viel in Berlin. Nach ihm ist die Gropiusstadt benannt. Er starb 1969 in Boston.

MAX TAUT

ist als Architekt ebenso bekannt wie sein Bruder Bruno. Er plädierte für „demokratisches Bauen“, gründete später eine Architekturschule in Berlin. Hier starb Max Taut 1967.

ALVAR AALTO

Der Architekt, Gründer einer Möbelfirma, galt als Verfechter der „organischen Architektur“, der Verbindung von Gelände und Landschaft. Aalto starb 1976. in Helsinki.

ARNE JACOBSEN

war einer der bekanntesten Architekten und Designer Dänemarks, beeinflusst vom Bauhaus. Im Hansaviertel baute er Einfamilienhäuser. Jacobsen, der Perfektionist, starb 1971 in Kopenhagen.

LUCIANO BALDESSARI

Architekt, Bühnenbildner und Maler. Seine Bauten wurden mit Futurismus und Rationalismus in Verbindung gebracht. Im Hansaviertel errichtete er das Hochhaus am Hansaplatz. Baldessari starb 1982 in Mailand. cvl

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben