Berlin : Die Ausbaupläne für den Knoten Berlin

kt

Zum Ausbau des Bahnknotens Berlin gehört der Neubau des Nord-Süd-Tunnels sowie der Wiederaufbau der alten Strecken, die nach dem Krieg unterbrochen worden waren, als die DDR ihren Verkehr um West-Berlin herumführte.

Seit 1995 ist der Nord-Süd-Tunnel in Bau; 2005 soll er fertig sein. Wichtigste Zulaufstrecke im Süden wird die Anhalter Bahn durch Lichterfelde Richtung Leipzig. Den zweiten Südanschluss bildet die Dresdener Bahn. Die Deutsche Bahn erwägt allerdings, den Wiederaufbau dieser Verbindung zu verschieben, um Kosten zu sparen. Dann müsste auch der geplante Airport-Express zum neuen Flughafen Schönefeld über die Anhalter Bahn geführt werden.

Im Norden soll zunächst die Stettiner Bahn Richtung Stralsund ausgebaut werden. Später ist auch der Wiederaufbau der Nordbahn für den Fernverkehr über Frohnau Richtung Rostock vorgesehen.

Im Rahmen der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit sind bereits die Strecken Richtung Westen nach Magdeburg und Hannover als Neubaustrecken sowie Hamburg ausgebaut worden. Von Hannover und Hamburg sollen die meisten Züge später nicht mehr über die Stadtbahn und den Bahnhof Zoo, sondern über den Nordring in den Tunnel am Lehrter Bahnhof fahren. Ausgebaut wird im Osten zudem die Frankfurter Bahn.

Abgeschlossen ist die Sanierung der Stadtbahn zwischen Ostbahnhof und Zoo; in Bau befindet sich das so genannte Nordkreuz im Bereich Gesundbrunnen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar