• Die Bäder-Betriebe suchen noch weitere Sponsoren - Schulen, Vereine und Kitas können die neue Halle auch künftig kostenlos nutzen

Berlin : Die Bäder-Betriebe suchen noch weitere Sponsoren - Schulen, Vereine und Kitas können die neue Halle auch künftig kostenlos nutzen

Die größte Schwimm- und Sprunghalle Berlins wird am 6. November an der Landsberger Allee in Prenzlauer Berg eröffnet. Sie verfügt über Becken für den Wettkampf- und den Schulsport, für Behinderte und für Kinder. Außerdem gibt es ein Sprungbecken mit Plattformen in fünf und zehn Meter Höhe. Dagegen werden die Sauna, der Fitnessbereich, die Gegenstromanlage und das Parkhaus bis zur Eröffnung noch nicht fertiggestellt sein.

Die neue Anlage, die bis zu 4000 Zuschauern Platz bietet, wird bereits seit Mitte Oktober von Schülern und Leistungssportlern getestet. Mit ihr erhält die Bundeshauptstadt die dritte Olympia-Großsporthalle. Das Land Berlin investierte mehr als 250 Millionen Mark. Für viele Bereiche werden nach Angaben der BBB noch Betreiber gesucht, die zur finanziellen Stabilität beitragen. Schulen, Vereine und Kitas können die neue Halle auch künftig kostenlos nutzen.

Zum Auftakt finden in der Halle die 25. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Schwimm-MeisterInnen statt. Im Februar 2000 wird dort der Kurzbahn-Weltcup ausgetragen. Außerdem sollen nach dem Willen der Veranstalter im nächsten Jahr an gleicher Stelle die Schwimm-Europameisterschaften starten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar