Berlin : Die Berlinale und ich: Partys im Weinladen

oom

Das ist Benoit Vanassche von der Weinhandlung "Hardy im Huth" am Potsdamer Platz. Für ihn bricht mit den Internationalen Filmfestspielen eine ganz besonders nervenaufreibende Zeit an. Das Geschäft hat täglich bis 22 Uhr geöffnet. "Letztes Jahr", sagt der gebürtige Belgier, "haben wir oft noch nach Dienstschluss spontane Partys mit der Laufkundschaft gefeiert." Diesen Ansturm erhofft er sich diesmal auch, bietet er doch den Cineasten ein spezielles Bonbon: Pünktlich zum Filmfest hat der 29-Jährige einen speziellen Tropfen im Angebot - er hat den Wein von Francis Ford Coppolas kalifornischen Hängen eingekauft, der auf einem großen Schild vor dem Geschäft verkaufsfördernd angepriesen wird. Außerdem ist Vanassche immer noch auf der Suche nach Gefard Depardieus französischer Abfüllung: "Obwohl wir alles versuchen, bekommen wir Depardieus Weine nicht." Selbst zum Berlinale-Gänger wird Vanassche aber wahrscheinlich nicht - das ist einfach zuviel Stress.



0 Kommentare

Neuester Kommentar