Berlin : DIE BETEILIGUNGEN DES LANDES BERLIN

-

Die Bankgesellschaft Berlin ist der dickste Brocken; berühmt und berüchtigt zugleich, inzwischen auf dem Weg der Sanierung. Ebenfalls ein schwieriger Fall sind die sieben städtischen Wohnungsbaugesellschaften (Degewo, Gesobau, Geobag, GSW, Howoge, Stadt und Land, WBM). Die Verhandlungen über den Verkauf der GSW laufen.

Für die öffentliche Versorgung sind unter anderem die bereits teilprivatisierten Wasserbetriebe, die Berliner Stadtreinigung, die MEAB und die Stadtgüter zuständig. Der Liegenschaftsfonds sorgt für den Verkauf landeseigener Grundstücke, die Verkehrsbetriebe für den öffentlichen Personennahverkehr. Eine ebenso wichtige, aber finanziell äußerst risikoreiche Beteiligung des Landes ist die Krankenhausgesellschaft Vivantes. Auch die Berliner Messe ist in staatlicher Hand und soll es vorerst auch bleiben.

Das Versicherungsunternehmen Feuersozietät/Öffentliche Leben wurde soeben verkauft. Zu den Landesbeteiligungen gehören aber noch die Berliner Bäderbetriebe, das Hebbel Theater und – zur Hälfte – das Deutsche Historische Museum. Ein paar wissenschaftliche Institute sind noch mit an Bord und – nicht zu vergessen – der Zoologische Garten und der Tierpark Friedrichsfelde. An der Zoo AG hält das Land Berlin allerdings nur noch eine Aktie. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben