Berlin : Die blauen Männer erobern das Imax

Kuppel-Kino am Marlene-Dietrich-Platz wird zum Theater umgebaut

Lothar Heinke

Die „Blue Man Group“ ist mit ihrer Show derart erfolgreich, dass sie dauerhaft in Berlin bleiben will und ein eigenes Theater erhält – schräg gegenüber ihrer Spielstätte am Marlene-Dietrich-Platz. Die neue Bühne ist derzeit noch das Imax-Kino mit der großen Kuppel-Leinwand. In jüngster Zeit verdichteten sich die Gerüchte, dass das Filmtheater trotz eines umfangreichen Angebots an 45-minütigen Natur- und Expeditionsfilmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt, so dass sich der Vermieter, die ehemalige Debis und heutige Daimler-Chrysler Immobilien GmbH, entschloss, einem neuen Mieter den Vorzug zu geben. Hugo Daiber als Geschäftsführer der Immobilien des Auto-Konzerns, sagt: „Wir freuen uns, dass das Blue-Man- Group-Theater eine feste Spielstätte am Potsdamer Platz gefunden hat. Mit der Stage Entertainment haben wir uns für den Mieter mit dem langfristigeren Angebot entschieden.“ Die blauen Männer passten inhaltlich ins Konzept von Daimler-Chrysler und bieten „eine nachhaltige Attraktion“ für den Potsdamer Platz. Vor acht Jahren, als das Imax mit seinen 13 steil aufsteigenden Sitzreihen und 440 blauen Polstersesseln eröffnete, klang das noch ganz anders. Damals schwärmte der debis-Geschäftsführer Hans-Jürgen Ahlbrecht von einem „Rausch für die Sinne“ einer neuen, phänomenalen Bildersprache, und die ersten Jahre gaben ihm Recht: Bis zu 14 Vorstellungen am Tag waren gut besucht, vor allem die Filme auf der Kuppelleinwand oder die mit dreidimensionalem Effekt.

Nun sollen am 30. Juli, einem Sonntag, die letzten Bilder über die 1000 Quadratmeter große Leinwand laufen. Danach wird das Theater in der Kugel umgebaut. Wie die Stage-Entertainment mitteilt, wird der Kinosaal entkernt, die spezielle Vorführtechnik demontiert. Das neue Theater soll 600 Sitzplätze erhalten. Die blauen Männer wollen ihre erste Show im Kugel-Haus Anfang Februar 2007 zeigen, für das Blue-Man-Group-Theater wird noch ein Name gesucht. In ihrem jetzigen Domizil soll eine neue Show gezeigt werden. Ulf Dewald, Geschäftsführer vom Theater am Marlene-Dietrich-Platz: „Die ungewöhnliche Architektur des ehemaligen Kinos bietet uns bisher ungeahnte Möglichkeiten für ein neues Theater. Mit dem Film „Der blaue Planet“ hatte alles begonnen. Nun wollen blaue Männer die blaue Kugel erobern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben