Berlin : Die Bombe ist zu scharf

Erneut Sprengung und Sperrung in Oranienburg.

von

Oranienburg - Innerhalb weniger Tage muss erneut ein Blindgänger in Oranienburg gesprengt werden. Deswegen müssen am heutigen Mittwoch etwa 12 000 Menschen ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Auch der Bahnverkehr von und nach Oranienburg ist betroffen.

Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Bauarbeiten in der Straße Am Lindenring entdeckt. Sie liegt in 4,50 Metern Tiefe zwischen Mehrfamilienhäusern und ist der 176. Fund seit Kriegsende. Die Behörden sperrten den Fundort ab. Seit dem gestrigen Dienstag steht fest, dass der Zünder der 250-Kilo-Bombe amerikanischer Herkunft so stark verrottet ist, dass sie gesprengt werden muss. 190 Anwohner aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich dürfen schon jetzt nicht mehr in ihre Wohnungen zurück.

Am Mittwochmorgen werden die Sperrungen erweitert: Die gesamte Innenstadt Oranienburgs ist ab 8 Uhr lahmgelegt. Für Menschen, die ihre Wohnungen verlassen müssen, gibt es fünf Aufenthaltsräume. Die S-Bahnlinie S 1 beginnt und endet ab 7.45 Uhr in Birkenwerder, es rollen Busse im Ersatzverkehr. Auch die Bahnlinien RE 5, RB 12 und RB 20 werden unterbrochen und durch Busse ersetzt. Um 14 Uhr soll die Sprengung beendet sein.Judith Fiebelkorn

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben