Berlin : Die Botschaft der Buddys

Es war eine kleine Sensation, als gestern im Stadtzentrum von Pjöngjang eine Ausstellung von 18 Buddy-Bären eröffnet wurde. 400 Gäste, darunter alle in Nordkorea vertretenen Botschafter, klatschten Beifall, als der Vizeaußenminister Kung Sok Ung die Buddy-Schau als einen „Erfolg für die Öffnung und die internationale Annäherung“ bezeichnete. Die Mini-Bären-Parade der Länder, mit denen Nordkorea diplomatische Beziehungen unterhält, steht im Zusammenhang mit Koreas Nationalfeiertag, Pjöngjang ist die bislang politisch brisanteste Station für die bunten Bären, die sich als Mittler zwischen den Völkern und als Botschafter für Toleranz und Verständigung verstehen. Seit ihrer ersten Ausstellung in Berlin 2002 bereisten die 140 Plastik-Figuren vier Kontinente. Lo.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben