Berlin : Die CDU will die Kanzler-U-Bahn bis 2006

Die Berliner CDU-Fraktion hält am Ausbau der U-Bahnlinie 5 zwischen Alexanderplatz und Lehrter Bahnhof fest. Diese so genannte Kanzlerlinie sollte bis zum Jahr 2006 fertig gestellt sein, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Alexander Kaczmarek, am Freitag vor Journalisten. Es gebe einen entsprechenden Vertrag mit dem Bund und dieser müsse erfüllt werden. Angesichts zunehmender Skepsis in der SPD gegenüber dem Projekt verwies der CDU-Politiker auf die Koalitionsvereinbarung, in der das Vorhaben ebenfalls festgeschrieben sei.

Kaczmarek sprach sich ferner dafür aus, das Busnetz im Innenstadtbereich zu überarbeiten. Straßenzüge wie Unter den Linden und Leipziger Straße würden mit "Langstreckenlinien" gut erschlossen. Daneben sei aber ein konsequent auf die U- und S-Bahnstationen ausgerichtetes Ringliniennetz mit kleinen Fahrzeugen, so genannten Midi-Bussen, erforderlich.

Im Straßenbahnnetz hält die CDU nach den Worten des Verkehrsexperten eine Verlängerung über die Invalidenstraße zum Lehrter Bahnhof für "vordringlich". Vor Investitionen in eine Trassenführung in der Leipziger Straße, die den Straßenverkehr empfindlich beeinträchtigen würde, sei zu prüfen, ob eine alternative Trassenführung über die Französische Straße sinnvoller wäre, sagte Kaczmarek.

Darüber hinaus sprach sich der christdemokratische Parlamentarier für einen zweiten Zentralen Omnibusbahnhof im Bereich des Alexanderplatzes in der östlichen City aus. Dieser sei erforderlich, um den zunehmenden Busfernverkehr in die Innenstadt vernünftig integrieren zu können und "illegale" Abfahrtsstellen einzudämmen, sagte Alexander Kaczmarek.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben