Berlin : Die Elefantenkuh Pang Pha erwartet wieder Nachwuchs – Bulle Victor sei Dank

Vor drei Jahren starb Kiri. Nun ist seine Mutter wieder trächtig. Das Baby soll 2005 zur Welt kommen

-

Auf den Papa sind sie besonders stolz. „Victor ist ein wunderschöner Kerl, der weiß, wo’s langgeht“, heißt es im Zoo. Victor heißt der Elefantenbulle, der vor kurzem die Elefantenkuh Pang Pha geschwängert hat. Wenn alles gut geht, kommt das Elefantenbaby Ende Juni 2005 zur Welt. Elefantenkühe tragen 22 Monate. „Das wäre natürlich eine schöne Sache“, sagt ZooSprecher Rudolf Reinhard. Noch sehe man nichts, auch verhalte sich Pang Pha wie immer, aber durch eine Östrogen-Untersuchung wurde die Schwangerschaft eindeutig festgestellt. Überhaupt sehe man Elefantenkühen erst in den letzten Monaten die Schwangerschaft an, wenn die Brüste anschwellen. Der Bauchumfang verändere sich gar nicht so sehr. Ein Elefantenbaby wiegt bei der Geburt bis zu 90 Kilo – noch nicht mal ein Zehntel des Gewichts eines ausgewachsenen Elefanten. Die können bis zu 2000 Kilo schwer werden.

Die elfjährige Pang Pha hatte im April 2000 schon einmal ein Baby zur Welt gebracht. Der kleine Dickhäuterjunge Kiri war der erste Elefantennachwuchs im Berliner Zoo nach über 60 Jahren Pause. Seine Mutter hatte ihn nach der Geburt aber nicht angenommen. Kiri wurde mit der Flasche ernährt und starb acht Monate nach der Geburt an einer Herpesinfektion. Warum die asiatische Elefantenmutter das Baby nicht angenommen hat, weiß man nicht. „Wir hoffen, dass es dieses Mal besser läuft“, sagt Reinhard. Man könne allerdings im Vorhinein nichts tun, um es zu verhindern. Der zehnjährige Victor wird zum ersten Mal Vater. Er stammt aus einem israelischen Zoo und kam im September 2000 nach Berlin. Seitdem sei er bei den fünf indischen Elefantenfrauen souverän auf Brautschau gegangen, sagen seine Pfleger. clk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben