Berlin : Die Erben Bachs

1500 Musiker spielen bei young.euro.classic-Festival

Mikko Stübner

Sie haben sich noch nie zuvor gesehen, doch warten auf die jungen Musiker gleich mehrere gemeinsame Herausforderungen: Gustav Mahler. Johann Sebastian Bach. Ludwig van Beethoven. Am kommenden Wochenende treffen das Symphonieorchester der J. Vitols Musikakademie aus Lettland und das spanische Joven Orquesta Sinfonica del Principado aus Asturien erstmals aufeinander – beim young.euro.classic-Festival in Berlin.

Zum fünften Mal hat Gabriele Minz Jugendorchester aus ganz Europa ins Konzerthaus am Gendarmenmarkt eingeladen. Für neun Euro am Abend können Besucher von Freitag an mehr als 1500 Musiker auf 17 Konzerten erleben, Tickets sind unter der Telefonnummer (030) 53026060 erhältlich. Beinahe wäre das Festival ausgefallen, denn erstmals bewilligte die EU keine Fördergelder. Dafür unterstützt die Kulturstiftung des Bundes das Projekt mit 430000 Euro. Die übrigen Kosten bringen private Sponsoren auf. So werden die spanischen Musiker von Air Berlin eingeflogen. „Wir verstehen uns als ein Laboratorium und erproben das europäische Miteinander“, sagt Dieter Rexroth. Ausgewählt hat der künstlerische Leiter der young.euro.classics dafür neben den Spaniern die Letten.

Nachdem beide Jugendorchester ihre „regulären“ Konzerte absolviert haben, werden die Musiker gemischt und zwei neue Ensembles gebildet, die eine Woche lang in Berlin proben. Eine große Herausforderung, betont Rexroth: „Die Musiker sind noch mitten in ihrer Ausbildung und haben nur begrenzt Erfahrungen gesammelt.“ Daher werden auf diesen Konzerten vor allem international bekannte Komponisten gespielt.

Auch Liebhaber moderner Musik kommen beim young.euro.classic auf ihren Geschmack. Neun Uraufführungen stehen auf dem Programm: Neben bekannten Meisterstücken von Bartok bis hin zu Bernstein haben die jungen Künstler auch unbekannte und neue Werke ihrer jeweiligen Landsleute einstudiert. Diese Stücke versprechen eine besondere Authentizität. Und während sich das lettische Symphonieorchester auf sein Auftaktkonzert am Freitag vorbereitet, denken die Veranstalter schon laut über die Zukunft des Festivals nach – mit Bands aus allen Kontinenten.

Das Festivalprogramm im Internet:

www.young-euro-classic.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben