Berlin : Die ersten 10 000 Bürger der Stadt

-

1. Dezember 1640: Friedrich Wilhelm, später mit dem Beinamen „der Große Kurfürst“ ausgezeichnet, übernimmt die Herrschaft in Brandenburg.

24. Oktober 1648: 30jähriger Krieg endet mit Westfälischem Frieden. Von den 845 Feuerstätten in Berlin sind 300 verödet, von den 364 in Cölln 150.

1654: Erste Volkszählung nach dem Krieg ergibt 6194 Steuerpflichtige für Berlin-Cölln, also etwa 10 000 Bürger.

1671: Friedrich Wilhelm erlaubt 50 aus Österreich vertriebenen jüdischen Familien die Ansiedlung in Brandenburg und Berlin.

28. Juni 1675: Sieg bei Fehrbellin über die überlegenen Schweden.

1683: die Türken vor Wien.

1685: Nach dem Edikt von Potsdam kommen 20 000 in Frankreich verfolgte Hugenotten nach Brandenburg.

9. Mai 1688: Tod des Kurfürsten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben