Berlin : Die Fahrt nach Paris endet in Berlin

Polizei stoppt schrottreifen russischen Reisebus

-

Der Reisebus kam aus Moskau und wollte nach Paris. Auf halbem Wege zog die Polizei das Fahrzeug am Donnerstag aus dem Verkehr, für 40 Kinder im Alter zwischen acht und 14 Jahren war die Fahrt, die bis nach Paris führen sollte, zu Ende. Beamte des Verkehrsdienstes hatten das Fahrzeug in der OttoSuhr-Allee gesehen – nächster Programmpunkt der Stadtrundfahrt sollte das Schloss Charlottenburg sein. Wie erst kürzlich bei einem lettischen Bus hatten die Polizisten den richtigen Riecher. Das Fahrwerk und der Rahmen waren extrem durchgerostet. Ein Sofortgutachten des TÜV bestätigte dies. An Ort und Stelle wurde der Bus der Marke Drögmöller (gehört heute zu Volvo) stillgelegt, Kennzeichen und Papiere beschlagnahmt. Der Busfahrer musste eine Sicherheitsleistung von 1500 Euro leisten. Der Bus wurde sichergestellt. Nach Angaben der Polizei hat der Reiseunternehmer einen Ersatzbus angekündigt. Bis zu dessen Eintreffen dürfen sich die Moskauer Kinder Berlin ansehen. Der Deutsch sprechende Reiseleiter berichtete der Polizei, dass neben Berlin auch Köln und Dresden besichtigt werden sollten. Hauptziel der Reise der 48-köpfigen Gruppe sollte der Disney-Vergnügungspark bei Paris sein. Vor einer Woche hatte die Polizei bereits einen aus Lettland kommenden Bus mit jugendlichen Pilgern in der Flatowallee in Charlottenburg gestoppt. Auch diese Reisegruppe wollte nach Frankreich, doch das Fahrzeug hatte keine funktionierenden Bremsen mehr. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben