Berlin : "Die geschenkte Stunde": Mehr Zeit für das Kulturfest im Tacheles

oew

Es ist ein ambivalentes Ereignis, das Ende der Sommerzeit. Einerseits, weil es nun unweigerlich auf den Winter zugeht und andererseits, weil die Uhren zurückgestellt werden und damit eine Stunde länger Zeit ist, zu schlafen, zu feiern oder früher aufzustehen, um den Tag danach gründlich zu nutzen. Das Umstellen der Uhren am kommenden Wochenende nimmt das Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck zum Anlass, um zu einem literarischen Abend mit anschließender Party in das Kunsthaus Tacheles an der Oranienburger Straße einzuladen. Das Motto des Abends lautet also auch folgerichtig: "Die geschenkte Stunde".

Das Programm startet am Sonnabend bereits um 18 Uhr, wenn zum Beispiel Boris Aljinovic und Karin Lietsch aus "Der kleine Vampir" lesen. Das passt zu diesem Wochenende, an dem in der Stadt überall bereits Halloween gefeiert wird. An diesem Abend lesen unter anderem auch Horst Bosetzky, Alissa Walser, Katja Lange-Müller, Peter Gaethgens, Birgit Vanderbeke und Helma Sanders-Brahms. Vom Chamäleon-Varieté kommt der Kabarettist und Chansonnier Sebastian Krämer, der gegen 22 Uhr 30 auftreten wird. Ab 23 Uhr beginnt im Theatersaal die abschließende Party, auf der dann eine Stunde länger gefeiert werden kann, weil: siehe oben.

Die Karten für die "Die geschenkte Stunde" - eine Gemeinschaftsaktion mit den Verlagen Alexander Fest, Argon, Droemer/Weltbild, Kiepenheuer und Witsch, Rowohlt und S-Fischer - kosten im Vorverkauf 12 Mark (ermäßigt 10) bzw. 14 Mark (ermäßigt 12) an der Abendkasse. Die Tickets gibt es an allen Showtime-Theaterkassen (Telefon: 80 60 29 29). Mit etwas Glück gibt es sie auch entgeltfrei. Der Tagesspiegel verlost zehn mal zwei Freikarten. Bei Interesse rufen Sie bitte heute zwischen 16 Uhr 30 und 17 Uhr unter der Nummer 26 009 - 820 an. Die ersten zehn Anrufer können die Karten dann in der Tagesspiegel-Geschäftsstelle, Potsdamer Straße 77-87, abholen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben