Die Hauptstadt als Filmstadt : Das Babylon-Kino zeigt 25 Berlin-Filme

Das Babylon-Kino hat eine Reihe von Berlinfilmen zusammengestellt - von "Cabaret" bis "Solo Sunny"

von
Liza Minelli als Sally Bowles in "Cabaret".
Liza Minelli als Sally Bowles in "Cabaret".Foto: imago/United Archives

Eine Reihe mit Berlin-Filmen ohne Sally Bowles und Ingrid Sommer? Undenkbar. Und so gehören gleich am Eröffnungsabend der am Freitag (1. August) im Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz startenden Reihe „Best of Berlin“ sowohl „Cabaret“ mit Liza Minelli wie auch „Solo Sunny“ mit Renate Krößner zum Programm, komplettiert durch Sunnie (Inka Groetschel) in „Linie 1“.

Die Reihe mit 25 Filmen hatte Babylon-Geschäftsführer Timothy Grossmann anlässlich der 20-jährigen Städtepartnerschaft Berlin-Peking im April auf dem Bejing International Film Festival gezeigt, nun sind sie in ihrer „Heimatstadt“ zu sehen, bis 2. September in täglich drei, sonnabends vier Vorstellungen.

Zum Programm gehören Klassiker wie „Die Legende von Paul und Paula“, „Lola rennt“ oder auch „Eins, zwei, drei“ von Billy Wilder. Teilweise kommen auch am jeweiligen Film Beteiligte, so am Freitag, 20 Uhr, „Linie 1“-Autor Volker Ludwig.

Infos zum Programm gibt es unter www.babylonberlin.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben