Berlin : Die Kirchen laden zu Andachten, Gottesdiensten und Gebeten

hema

Unter dem Motto "Unsere Zeit in Gottes Händen" findet im Berliner Dom Silvester eine liturgische Nacht statt. Von 21 Uhr am Silvestertag bis 5 Uhr am Neujahrsmorgen wechseln sich Musik, Meditation und Gebete, Bibeltexte und Gesang ab. Um 23 Uhr 30 hält Bischof Wolfgang Huber eine Andacht. Es gibt einen Raum der Stille und das Angebot seelsorgerlicher und beratender Gespräche. Kommen und Gehen ist jederzeit möglich. Am Neujahrsmorgen wird um 6 Uhr ein Abendmahlsgottesdienst gefeiert.

Bereits um 15 Uhr wird im Berliner Dom Silvester zu einem "Pro Christ-Gottesdienst an der Schwelle zum neuen Jahrtausend" eingeladen. Die Predigt hält Pfarrer Ulrich Parzany aus Kassel. An dem Gottesdienst unter dem Motto "Welcome 2000" wirken Gospelsänger, Schauspieler, Tänzer und der Beauftragte der Berlin-Brandenburgischen Kirche für Mission, Pfarrer Hans-Georg Filker, mit.

Gottesdienste werden zu Silvester und Neujahr in allen Kirchen gefeiert. In der St. Marien-Kirche am Fernsehturm beginnt er morgen um 17 Uhr, Neujahr um 10 Uhr 30. In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche gibt es Silvester um 11, 18 und 23 Uhr Gottesdienste, am Neujahrstag um 10 Uhr, um 18 Uhr ist Orgelvesper. Zu einer Offenen Kirche laden am Silvesterabend die Zehlendorfer Kirchengemeinde Zur Heimat, Heimat 24, von 18 bis 1 Uhr, die Grunewaldkirche, Bismarckallee, von 21 bis 1 Uhr 30 Uhr ein.

Silvesterkonzerte gibt es unter anderen um 20 Uhr in der St. Marien-Kirche, in der Sophien-Kirche in der Großen Hamburger Straße, im Französischen Dom am Gendarmenmarkt und in der Kaiser-Friedrich-Gedächtnis-Kirche im Hansaviertel. In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche gibt es um 21 Uhr ein Silvesterkonzert, in der Erlöserkirche am Wikingerufer 9 in Tiergarten, in der Epiphanienkirche in der Knobelsdorffstraße 72 in Charlottenburg oder in der Dorfkirche Kaulsdorf um 22 Uhr.

Aus der Kreuzberger Heilig-Kreuz-Kirche in der Zossener Straße überträgt das ARD am Neujahrstag ab 12 Uhr 15 live eine ökumenische gottesdienstliche Feier unter dem Motto "Vision 2000". Daran wirken Bischof Wolfgang Huber, Kardinal Georg Sterzinsky sowie Rupert Neudeck, der Gründer der Hilfsorganisation Cap Anamur, mit.

Die St. Matthäus-Kirche im Kulturforum wird mit besonderen Angeboten vom 30. Dezember bis zum 2. Januar zu einem Ort des religiösen und kulturellen Dialogs. So werden am heutigen 30. Dezember um 15 Uhr, Silvester und Neujahr jeweils um 18 Uhr ökumenische Gottesdienste gefeiert. Heute findet um 16 Uhr 30 auch die Vernissage der Klang- und Lichtinstallation "Der Glocken Schlag" statt, danach wird um 19 Uhr Olivier Messiaens "Quatuor pour la fin du temps" aufgeführt. Silvester wird um 11 Uhr zum Vortrag und zur Meditation unter dem Leitwort "Ethik und Achtsamkeit" in die St. Matthäus-Kirche eingeladen; um 17 Uhr steht wieder "Der Glocken Schlag" im Mittelpunkt. Am 2. Januar 2000 findet in St. Matthäus um 13 Uhr eine "Gebetsstunde der Religionen" statt - Grußworte werden der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde, Andreas Nachama, der Präsident der Islamischen Föderation, Imam Naid Durai, sowie ein Vertreter des Hinduismus sprechen. Mönche des Tibetisch-Buddhistischen Zentrums gestalten eine buddhistische Meditation. Ein Gebet der Christen spricht der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Berlin-Brandenburg, Lothar Wittkopf.

Die Silvesternacht in der St. Hedwigs-Kathedrale am Bebelplatz steht unter dem Leitwort "Alles hat seine Stunde ...Meditation in Wort und Musik". Die Jahresabschlussandacht mit Erzbischo Georg Kardinal Sterzinsky beginnt um 18 Uhr. Im Anschluss daran werden die Stunden bis zum Jahreswechsel durch eine Arbeitsgruppe um den Künstlerseelsorger Pater Thomas Astan gestaltet. Durch die Nähe zur Festmeile rechnet der Salesianerpater mit vielen Besuchern, die "in dieser Nacht auch einmal einen ruhigen Augenblick suchen". Am 1. Januar gibt es um 8, 10 und 12 Uhr Heilige Messen in St. Hedwig, um 18 Uhr ein Pontifikalamt mit Kardinal Sterzinsky, zu dem Bachs Weihnachtsoratorium (Kantate 4) aufgeführt wird. Am 2. Januar kann man in der St. Hedwigs-Kathedrale um 8, 12 und 18 Uhr die Heilige Messe, um 10 Uhr ein Lateinisches Hochamt und um 16 Uhr 30 eine Orgelvesper mit Werken von Bach und Widor besuchen. Zur Heiligen Messe um 18 Uhr wird die Kantate 5 von Bachs Weihnachtsoratorium aufgeführt.

In den anderen katholischen Kirchengemeinden wird der Jahresabschluss mit Gottesdiensten um 17 und 18 Uhr gefeiert. Hier eine Auswahl offener Kirchen in der Silvesternacht: St. Marien, Bergheimer Straße 1 in Wilmersdorf, St. Paulus, Oldenburger Straße 46 in Moabit, jeweils ab 23 Uhr 30, Herz Jesu, Fehrbelliner Straße 98 / 99 in Prenzlauer Berg - 23 Uhr Ökumenische Jahresabschlussandacht.

Der Schaustellerverband lädt am morgigen Silvestertag um 11 Uhr zum 28. Mal zu einer kirchlichen Jahresabschlussfeier der christlichen Konfessionen in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ein. Den ökumenischen Gottesdienst mit Abendmahl halten die beiden Schausteller-Seelsorger, Pfarrer Klaus Biehl und Pater Heinz-Peter Schönig. Zu der Jahresabschlussfeier werden Schausteller aus allen Teilen Deutschlands erwartet, auch die Berliner Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar