Die Krankengeschichte : Detlef Gohsmann, 45

Diagnose: Bandscheibenvorfall Behandlung: Entfernung von ausgetretenem Bandscheibengewebe Klinik: Unfallkrankenhaus Berlin

152000_3_gohsmann590.jpg
Foto: Uwe Steinert

Diagnose:

Bandscheibenvorfall
Behandlung: Entfernung von ausgetretenem Bandscheibengewebe im März 2007
Klinik: Unfallkrankenhaus Berlin

Vorgeschichte: Das erste Mal passierte es beim Fitnesstraining. Eine falsche Bewegung, dann ein stechender Schmerz. „Rückenschmerzen kannte ich schon“, sagt Detlef Gohsmann, der bei einer Spedition arbeitet und bei dem Heben und Wuchten zum Job gehören. „Doch dieses Mal war es schlimmer“, sagt er. „Ich konnte weder sitzen noch schlafen.“ Am meisten ärgerte ihn jedoch, dass er nicht mehr Fußball spielen konnte. Zum Arzt ging Gohsmann trotzdem nicht. „Ich dachte mir, was von alleine kommt, geht auch von alleine wieder weg", sagt der 45-Jährige und muss selbst lachen. Aber er behält scheinbar recht. Fürs Erste. Das zweite Mal geschah es beim Beladen der Waschmaschine. Diesmal verschwand der Schmerz jedoch nicht. Im Gegenteil: Er wurde stärker und breitete sich sogar ins Bein aus. „Irgendwann konnte ich es gar nicht mehr richtig bewegen", sagt der Mann aus Lichtenberg. Zur Arbeit ging er trotzdem. Als Drückeberger wollte er nicht gelten. „Ich bin halt der Typ, der die Zähne zusammenbeißt", sagt er.

Operation: Die erste Diagnose stellte eine Freundin, die seine Symptome erkannte: Bandscheibenvorfall. Richtig glauben wollte es Gohsmann jedoch nicht. Auch aus Angst vor einer Operation. „Ein Freund aus dem Fußballverein hatte nach einer Bandscheibenoperation einen ganz schiefen Rücken.“ Erst ein befreundeter Arzt konnte ihn überzeugen, dass ein Eingriff dringend nötig ist. Gohsmann kam ins Krankenhaus, wurde operiert. „Keine halbe Stunde hat das gedauert“, sagt er. Er weiß das so genau, weil er während des Eingriffs nur örtlich betäubt war – die Operation war minimalinvasiv. Statt den Körper aufzuschneiden, operierten die Ärzte durch einen zwei Millimeter großen Kanüleneinstich und mit Hilfe einer Sonde. Eine neue Methode bei Bandscheibenvorfällen.

Das Leben danach: Heute wünscht Gohsmann, er wäre früher zum Arzt gegangen. Denn nach der Operation waren die Schmerzen wie weggepustet. Drei Wochen nach dem Eingriff ist er wieder im Betrieb und hebt bis zu 20 Kilo schwere Kisten. Inzwischen gebe er sich allerdings Mühe, es mit geradem Rücken zu tun, sagt er. Aufs Fußball spielen will er nämlich nicht noch einmal verzichten. mho

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben