Berlin : DIE KÜNSTLERIN

Foto: Michael Khano
Foto: Michael Khano

Bettina Khano, 40, ist in gewisser Hinsicht eine Zero-Künstlerin der nächsten Generation. Wie bei Mack, Piene, Uecker, Klein ist ihr Element das Licht. Khano arbeitet mit Nebeln, Spiegeln, reflektierender Folie, doch nicht um ein Ursprungserlebnis, das Nichts, in der Kunst zu inszenieren, sondern um den Körper im Raum zu untersuchen. Ihre Fragen lauten: „Wie nehmen wir uns als Körper im Raum wahr? Wie kreist der Raum um den Körper und

das körperliche Wahrnehmen um den Raum?“ Egal in welchem Medium die Künstlerin nach einer Antwort sucht – ob Installation, Fotografie, Collage, Video –, stets wohnt ihren

Arbeiten eine hohe Poesie inne, die sich dem Betrachter unmittelbar erschließt. So ließ

sie 2011 bei der Ausstellung „Stay Hungry“ in einer Laubenpieperkolonie Nebel durch die

Koniferen eines Gartens wabern und verteilte zentimeterdicken Kreidestaub auf dem Grund. Der Vereinsvorsitzende fühlte sich beglückt. Mehr unter www.bettinakhano.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben