Berlin : DIE KÜNSTLERIN

Malene Landgreen, 51,

pendelt zwischen Kopenhagen und Berlin. Hier hat sie das größere Atelier, entsprechend imposant sind die Arbeiten. Ihre Entstehung hat stets mit dem Raum zu tun – mit seiner Aura, den architektonischen Eigenheiten und seiner Wirkung auf die Künstlerin. Landgreens Abstraktionen reagieren darauf und greifen von der Leinwand auf die Wände über. Was auch damit zu tun hat, dass sie an der Königlichen Kunstakademie in Kopenhagen Bildhauerei studierte. Ihr skulpturaler Blick spiegelt sich in zahlreichen Auftragsarbeiten. Etwa in der Bibliothek von Kopenhagen, wo auf vierzig Wandmetern eine abstrakte Landschaft entstand. Oder im iNANO Center der Universität Aarhus, für das die Künstlerin die Fenster gestaltete und so den Innenraum buchstäblich in ein anderes Licht rückt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar