Berlin : DIE KÜNSTLERIN

Bettina Allamoda,

49, lebt seit Anfang der Achtziger in Berlin, wo sie an der Hochschule der Künste Bildhauerei studierte. Ihr künstlerisches Werkzeug sind Collage, Skulptur und Video. Sie arbeitet wie eine Archäologin. In ihren Arbeiten beschäftigt sich die Künstlerin immer wieder mit den produktiven Bedingungen von Mode oder Film. So untersuchte sie im Zuge eines Pariser Arbeitsstipendiums die Fashionshows und ihre Settings, denn das Defilee der Models findet häufig an vermeintlich exotischen Orten statt, wie dem Institut du Monde Arabe oder dem Musée des Arts d’Afrique et d’Océanie. Zuletzt nahm sie sich den Horrorklassiker „Der Exorzist“ vor, dessen Anfangssequenz erstaunlicherweise an einer archäologischen Fundstätte im Irak gedreht wurde, am legendären Ursprungsort alles Bösen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar