Berlin : Die Kunst des feinen Knüpfens

Handverlesen, handgesponnen, handgeknüpft: Nepalesische Teppichkunst zu Gast in der „Neuen Wohnkultur“

-

Die neue Lust am Wohnen zeigt sich nicht zuletzt auch am Revival feiner Teppiche. Ob modern, traditionell, klassisch oder ausgefallen avantgardistisch – in der „Neuen Wohnkultur“ am Innsbrucker Platz bietet man seinen Kunden seit vielen Jahren eine umfangreiche Auswahl hochwertigster Teppiche und zwar in jeder Größe und Ausführung. „Teppiche haben heute nicht selten den Stellenwert eines Kunstwerks“, schwärmt Rolf Homölle. Der Geschäftsführer der „Neuen Wohnkultur“ legt besonderen Wert auf die Umsetzung ganzheitlicher Einrichtungskonzepte und arbeitet mit zahlreichen namhaften Firmen zusammen – wie etwa „Jab Anstoetz“, „Zimmer + Rohde“ oder dem auf nepalesische Teppiche spezialisierten Unternehmen „Domaniecki Carpetence“.

Die außergewöhnlichen Teppiche von „Domaniecki Carpetence“ bestehen zu einhundert Prozent aus hochwertigsten Naturmaterialien, die mit der einzigartigen nepalesischen Knüpftechnik verarbeitet werden. Jeder Teppich ist ein Unikat. Farben und Dessins können je nach Wunsch individuell ausgewählt und abgestimmt werden. Einen Einblick in die besondere Verarbeitungstechnik dieser exklusiven Teppiche eröffnet die „Neue Wohnkultur“ am kommenden verkaufsoffenen Wochenende ihren Kunden. Dann wird im gehobenen Berliner Einrichtungshaus am Innsbrucker Platz eine dreiwöchige Sonderausstellung zu den vielfältigen Exponaten des Unternehmens „Domaniecki Carpetence“ eröffnet.

Kennzeichnendes Merkmal eines Tibet-Teppichs ist die Farbenpracht der bunten Dessins, die das lebenslustige Temperament, die innere Glückseligkeit ihrer Schöpfer an die zukünftigen Besitzer weitergeben. Die Tibeter, die heute in Nepal leben, stehen in enger Beziehung zu ihrer alten Sakralkultur, die von tiefer Religiosität und Spiritualität geprägt ist. Mit ihrer Symbolik und einzigartig akzentuierenden Farbgebung sind Tibet-Teppiche seit jeher etwas Spezielles – aus wertvoller Hochlandwolle für Klöster und Wohlhabende hergestellt. Die überaus geschätzte Hochlandwolle ist für Textilien geradezu prädestiniert. Diese ist rau, haarig-langstapelig, besonders glanzreich und zeichnet sich zudem durch eine hohe Fetthaltigkeit aus, da die Schafe bis auf 4000 Meter Höhe klettern und einen dichten Pelz gegen die Kälte brauchen. Bei der Verarbeitung dieser besonderen Wolle wird die einzigartige Knotentechnik der Tibeter angewendet. Hierfür benutzt man den seit mehr als zweitausend Jahren gebräuchlichen Knüpfstab, mit dem die so genannte „Senneh-Schlinge“ oder der „tibetische Knoten“ erstellt wird. Typisch ist ebenfalls der Reliefschnitt. Im Umgang mit den Motiven sind die Knüpfer frei von Konventionen. Ihre kreative Ausdrucksstärke zeigt sich in einer einzigartigen gestalterischen Ausgewogenheit. Unter dem hypnotischen Gesang der betenden Mönche entstehen mit dem ererbten Können ausgefallene Stücke voller Aura und Charme. Von „Domaniecki Carpetence“ werden unterschiedliche Kollektionen geführt. Die moderne Kollektion „Tibarto“ besticht durch die attraktive Gesamtwirkung der textilen Struktur in Verbindung mit einem einzigartigen Farbspiel und schönsten graphischen Mustern. Der „Tibarto“-Teppich ist sowohl Kunstgegenstand als auch handwerkliches Gebrauchsgut. Die Knüpfdichte der „Tibarto“-Kollektion, die sich durch ein ausgesprochen feines Erscheinungsbild auszeichnet, beträgt zwischen 155 000 und 188 000 Knoten pro Quadratmeter.

Ein eindrucksvolles Bild des Ursprungslandes Nepal präsentiert die „Naturitas“-Kollektion mit ihrer einnehmenden Optik. Das Besondere ist hier die Verbindung von Wollfäden und Pflanzenfasern sowie die Verarbeitung von naturbelassenen Materialien, die handverlesen, handgesponnen, handgeglättet und natürlich handgeknüpft werden. Je nach Belieben können die insgesamt sieben unterschiedlich farbigen Wollfäden mit vier verschiedenen Pflanzenfasern wie Hanf, Nessel, Jute und Kaktus kombiniert werden. Die Florhöhe kann von sieben bis 20 mm variiert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Seide mit einzuknüpfen. Eine nahezu grenzenlose Variationsbreite an Mustern, Formen und Größen bietet die „Thani“-Kollektion. Eine 100 Prozent reine, handgesponnene neuseeländische Schurwolle wird hier in traditionellen tibetischen Schlingknoten auf eine feine, 12-fädrige Baumwollkette handgeknüpft. Für die individuelle Gestaltung des Wunschteppichs bietet „Domaniecki Carpetence“ eine Vielzahl von Möglichkeiten: ob bei der Florhöhe, dem Strukturschnitt, den Knoten, den Farben und natürlich auch in der Größe dieser besonderen Teppiche. Egal für welchen Teppich man sich entscheidet – alle Produkte von „Domaniecki Carpetence“ sind von herausragender Ästhetik. Seien Sie herzlich eingeladen, am kommenden verkaufsoffenen Wochenende in der „Neuen Wohnkultur“ an der Präsentation dieser besonderen Teppichkunst teilzunehmen.

Am Samstag, dem 30.9., von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, dem 1.10., von 12 bis 17 Uhr, wird auch der fachkundige Geschäftsführer Stephan Domaniecki in der „Neuen Wohnkultur“ anwesend sein und für alle Fragen rund um diese besonderen Teppiche zur Verfügung stehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar