Berlin : Die Kunst zu helfen

Prominent besetzte Wohltätigkeitsgala zugunsten missbrauchter Kinder

Elisabeth Binder

Smarties liegen auf den Tischen, an den Wänden hängen Werke von jungen Künstlern aus dem alternativen Kindergarten „Früchtchenhort“. Auf Anhieb ist das ein Bruch mit der plüschigen Pracht des Ritz-Carlton Hotels. Auch die Tatsache, dass man die Tischdecken mit Wachsmalkreiden bemalen darf, steht in pikantem Kontrast zur Gästeliste des Galadiners: Allein der Name „von Bismarck“ kommt fünfmal vor, dazu die Begum Aga Khan, Elisabeth Prinzessin von Bayern, Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe, Friedrich Christian Flick, Bischof Wolfgang Huber, Alexandra Oetker, Gero von Boehm, Vadim Glowna, die Botschafter William Timken, Sir Peter Torry und Antonio Puri Purini. Gäste aus vielen Ländern kamen am Sonntagabend hier zusammen, um Geld für „Innocence in Danger“ aufzutreiben, einer Organisation, die gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern auch durchs Internet kämpft. Unternehmen wie das Internetportal Lycos Europe unterstützen die Arbeit. Erst kürzlich wurde eine Informationswebsite ins Leben gerufen, die Kindern, Eltern und Erziehern einen Leitfaden für eine sichere Internetnutzung gibt: www.sicher-chatten.de

Die kindlichen Dekorationen hatte sich die ansonsten auf eher konservativ gedeckte Sitten bedachte Initiatorin der „Art-for-Children“-Gala, Isa von Hardenberg, einfallen lassen, also konnten auch spielerisch veranlagte Gäste wie Entertainment-Berater Jürgen Schau ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Schon morgens hatte sich ein Teil der Gäste im Palais am Funkturm zum gemeinsamen Brunch mit anschließender Führung durch das Art Forum zusammengefunden. Mit dabei auch Elvira Bach, die für die abendliche Auktion ihr Werk „Schöne Kindheit“ gestiftet hatte. Unter den Hammer von Auktionator Baron Simon de Pury sollten unter anderem auch noch Werke von Rebecca Horn und Johannes Grützke kommen, von André Heller, Ingeborg Prinzessin von Schleswig-Holstein und Stefan Szcszesny. Der erzählte von den Vorbereitungen für sein Kunstprojekt „Insel Mainau – Ein Traum vom irdischen Paradies“, in dessen Rahmen er die Bodensee-Insel 2007 mit Blumenbildern und Skulpturenlandaschaften in einen Kunstpark verwandeln will.

Die „Art-for-Children“-Gala regte viele Prominente dazu an, sich aktiv zu beteiligen. Als Losverkäuferinnen für die Tombola mit 1200 Gewinnlosen hatten sich unter anderem Regina Ziegler, Friede Springer und Jeanette Biedermann freiwillig gemeldet. Jette Joop, Anna von Griesheim und Luigi Colani hatten dafür Schmuck entworfen. Die Schirmherrschaft hatte Eva Luise Köhler übernommen, die Moderation Maybrit Illner. Die Berliner Band Mia, die Stars von „Mamma Mia“ und Vicky Leandros hatten das Musikprogramm vorbereitet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar