Berlin : DIE KUNST

Fraktur lesen.

Eigentlich ist nichts zu erkennen, zumindest nichts entzifferbar, in Carl Trahans Zeichnungen, in denen sich die einzelnen Lettern eines Wortes übereinanderlagern. Deren Inhalt verrät der Künstler nicht; nur so viel, dass sie aus dem Jargon der Nationalsozialisten stammen. Der Betrachter spürt

sogleich das Sinistre hinter den tiefschwarzen Silhouetten der Buchstaben. Den Anstoß für diese Serie Zeichnungen gab die Lektüre von Victor Klemperers Buch „LTI“ über die Sprache des Dritten Reichs und deren Pervertierungen.

So wird bis heute von vielen fälschlicherweise Fraktur mit den Nazis verknüpft, obwohl gerade diese seit 1941 moderne Schrifttypen verordneten. Geschichte verklumpt sich bei Trahan zur bedrohlich dunklen Masse.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben