Berlin : DIE KUNST

Alles Tomaten.

Uli Westphals Fotocollage „Lycopersicum“ illustriert am Beispiel der Tomate (lat. Solanum lycopersicum) das reichhaltige Repertoire von Farben und Formen landwirtschaftlicher Nutzpflanzen: 152 verschiedene Sorten! Ein Zehntel der gezeigten Früchte hat der Künstler selbst angebaut, der Rest stammt von Berliner Wochenmärkten, dem VERN e.V., einem Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg, sowie einer Genbank für Nutzpflanzen im sachsen-anhaltinischen Gatersleben. Der Hintergrund: Durch Kreuzung und Auslese wurde seit Beginn der Landwirtschaft ein endloses Spektrum an Pflanzensorten geschaffen. Doch nur noch ein Bruchteil werde heute noch angebaut, schreibt Westphal. „Ertragreiche, gleichförmige, ,gut aussehende’ Sorten dominieren den Weltmarkt. Ein Großteil aller vom Menschen entwickelten Sorten sind in den letzten 50 Jahren ausgestorben. Mit ihnen geht nicht nur genetische Vielfalt, sondern auch ein lebendes Kulturerbe verloren.“ Der Künstler – nebenbei leidenschaftlicher Koch – arbeitet dagegen an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar