Berlin : DIE KUNST

Patterns & Perspectives.

Plattencover, Fotoalben, Magazine: Gwenaël Rattke findet das Material für seine Collagen in Ramschläden und Archiven. Zu einem Kunstwerk setzen sich die Fundstücke dann im Kopierer zusammen. Rattke vergrößert, invertiert, spiegelt.

Skalpell, Schere und Klebstoff sind seine Werkzeuge. „Es muss handwerklich sein“, sagt Rattke. Auch den Siebdruck nimmt er selbst vor, der seinen Collagen, die das Individuum eingezwängt zwischen Formen und Mustern zeigen, den Anschein eines Gemäldes gibt.

Die Verweigerung des Digitalen ist dabei auch eine Hommage an das Vergangene,

das Rattke so wichtig ist. Das Papier vergilbt, die Bildsprache in der Tradition der sechziger und siebziger Jahre. Und doch ganz neu. Wie in den Collagen Hoch- und Popkultur ineinanderfließen, so werden auch die historischen Anspielungen zum aktuellen Kommentar.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben