Berlin : DIE KUNST

Unterwasserwelten.

Mit ihren Collagen wagt sich Conny Bosch in wahre Untiefen vor, steigt sie regelrecht ins Unbewusste hinab. Für ihre Serie „Utopia“ fotografierte die Künstlerin zunächst in Großaquarien, unter anderem in Berlin, in einem zweiten Schritt montierte sie markante Stadtansichten in die Aufnahmen

hinein: Architekturelemente aus den sechziger und siebziger Jahren der DDR, als dort noch die Zukunft in radikalen, utopischen Bauten konkrete Formen annahm. „Eine poetische Reflexion und Auseinandersetzung mit meiner Biographie“ nennt Bosch ihre Fotoreihe auch. Dabei spielt keine Rolle, um welche

konkreten Architekturen es sich handelt – die Rettungsstation am Strand von Binz, das Leipziger Kaufhaus mit seiner geschwungenen Ecke oder den Bademeisterturm in Cottbus –, sondern um ein Abtauchen

in die Sphären verschwimmender Erinnerung, in denen sich Vergangenheit und Zukunft überlagern.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar