Berlin : Die lange Nacht der Museen: Entdeckungsreise im Bus

rcf

Insgesamt 53 Shuttle-Busse fahren in der Langen Nacht der Museen auf neun Routen durch die Stadt. Unsere Graphik informiert über ihren genauen Verlauf. Die Routen eins bis sechs starten am Schloßplatz in Mitte. Route sieben ist eine Schnellverbindung zwischen dem Schloss Charlottenburg und den Museen in Dahlem. Die Busse der Route acht fahren nur in Dahlem. Sie pendeln vor allem zwischen dem Ethnologischen Museum, dem Museum für Indische Kunst, dem für Ostasiatische Kunst und dem Botanischen Garten. Zur Sonderstation "Feuerwehrmuseum" in Tegel führt die Route neun - eine Kombination zwischen den Bussen der Route eins bis zur Station VEAG-Medienfassade / Zinnowitzer Straße und der U 6 bis zur Endstation Alt-Tegel.

Im 10- bis 15-Minuten-Takt ist Abfahrt, von 18 Uhr an bis zwei Uhr morgens. Service-Personal hilft beim Ein- oder Umsteigen. Behinderte sollen Busse mit Rampen vorfinden. Um den Schloßplatz herum lassen sich viele große Museen aber auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad gut erreichen. Im Heft "Lange Nacht der Museen", das kostenlos in den Kartenverkaufsstellen und den Museen ausliegt, ist ein Weg beschrieben, der vom Alten Museum über den Berliner Dom und die Nikolaikirche unter anderem am Hanf-Museum und am Museum Mitte von Berlin vorbei führt. Nur wenige Museen, die in der Langen Nacht geöffnet haben, sind nicht per Shuttle zu erreichen. Dazu gehören die Brotfabrik an der Prenzlauer Promenade 3, die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung im Rathaus Schöneberg, das Berliner U-Bahn-Museum am Rossitter Platz 1 oder das Museum der Unerhörten Dinge an der Crellestraße 5-6.

Die selbst organisierte "Anreise" per U-Bahn oder Bus ist aber ebenfalls im Kombiticket inbegriffen. Dies gilt in der ganzen Stadt ab 15 Uhr und bis 5 Uhr morgens.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar